Ermittlungen zum Fall der toten Schülerin dauern an

| | Palma, Mallorca |
Die Nationalpolizei war am Unglückstag für erste Ermittlungen in der Schule.

Die Nationalpolizei war am Unglückstag für erste Ermittlungen in der Schule.

Foto: UH

Die Mordkommission der Nationalpolizei auf Mallorca ermittelt weiterhin im Fall der toten Schülerin in Palma. Die Fünfjährige war am 24. Mai in ihrer Schule verstorben, nachdem sie in der Kantine ein Eis gegessen hatte.

Die Beamten vernehmen nun weitere Mitarbeiter der Schule La Salle. Ein Lehrer und eine Kantinenangestellte mussten in den vergangenen Tagen im Kommissariat aussagen. Es gilt herauszufinden, was sich in dem Essenssaal ereignete hatte und inwieweit die Schule über Lebensmittelallergien des Mädchens informiert war.

Am Stuhl des Kindes war ein Aufkleber angebracht, der auf die Allergien hinwies. Unter anderem konnte die Vorschülerin ein Milcheiweiß nicht verdauen. Das ihr gereichte Eis war laktosefrei.

Die Autopsie hatte einen Zusammenhang zwischen dem Tod des Kindes und dem Eis ergeben, für weitere Ergebnisse wurden allerdings Proben in Speziallabore nach Madrid und Barcelona geschickt. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.