25 Jahre Haft für Tötung von Mallorca-Deutschem gefordert

| Palma de Mallorca |
Die Angeklagte mit ihren Verteidigern vor Gericht auf Mallorca.

Die Angeklagte mit ihren Verteidigern vor Gericht auf Mallorca.

Foto: A. Sepúlveda

Die Staatsanwaltschaft beantragt 25 Jahre Haft für die Tötung eines Mallorca-Deutschen im Jahr 2016 in Cala Millor. Die Leiche soll von der Ehefrau zwei Hunden zum Fraß vorgeworfen worden sein.

Geht es nach dem Willen der Ankläger, soll die 49-jährige Svetlana B. lange hinter Gitter. Es wird davon ausgegangen, dass der 70-jährige Horst Hans H. zunächst umgebracht und dann teilweise verfüttert wurde. Die Beschuldigte spricht jedoch davon, dass angeblich eine Hunde-Attacke den Tod verursacht habe.

Das Paar soll über Jahre hinweg eine konfliktreiche Beziehung mit Misshandlungen geführt haben. Es lebte in einem Apartment-Gebäude im Nordosten Mallorcas. Nähere Erkenntnisse sind in den nächsten Wochen vor Gericht zu erwarten. Die Verhandlungen haben am Montag begonnen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.