Tourismusverband läuft Sturm gegen Seegras am Es Trenc

| Campos, Mallorca |
Die Protestler am Strand.

Die Protestler am Strand.

Foto: Ultima Hora

Vertreter des Fremdenverkehrsverbandes "Fomento de Turismo" haben am Strand von Es Trenc bei Sa Ràpita im Süden von Mallorca gegen das dort noch immer in großen Mengen liegende angespülte Seegras protestiert. Das trage zu einem schlechten Image bei, äußerten die Mitglieder der Einrichtung am Mittwoch.

Sie bezeichneten es als unverantwortlich, diesen Teil von Mallorcas schönstem Strand selbst in Sommermonaten nicht von der übelriechenden Vegetation zu befreien.

Weil sich der Es-Trenc-Strand in einem Naturpark befindet, hält die von linken Parteien geführte Balearen-regierung es nicht für nötig, ihn von dem Seegras zu reinigen. Für Strandbesucher gestaltet es sich derzeit schwierig, dort ins Wasser zu gehen.

Bereits im vergangenen Jahr war das Seegras in jenem Bereich erst spät in der Hochsaison teilweise beseitigt worden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

egalwer / Vor 3 Monaten

wollte nur mal so anmerken, das SA RAPITA NICHT Es Trenc ist .............nur mal so .......

Majorcus / Vor 3 Monaten

@ Hajo Hajo: So ist es! Müll als Nutzer selber sammeln - das IKEA-Prinzip für verantwortungsvolle Urlauber.

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Ja toll, 3 Figuren stehen da. Und alle die hier meckern wollen sicher auf der einen Seite dass es geschützte Naturstrände gibt, aber nur nicht den gerade wo sie hin wollen. Und der angeschwemmte Müll kann ja von den Kritikern aufgesammel werden und weg isser. Also WO ist das Problem?

Majorcus / Vor 3 Monaten

BOYKOTIEREN wäre im Interesse der natur - nur die Lehrbeispiele bezüglich der Vermüllung des Mittelmeeres würden Ihnen dann entgehen ... Wer zwischen den Zeilen liest: immer höhere Preise & immer schlechtere Leistungen - es wurde schon von Menschen berichtet, die mit den Füßen bzw. der alternativen Destination reagiert haben ...

charly / Vor 3 Monaten

Am Srand von Es Trenc liegt ja nicht nur stinkendes Seegras sondern auch angeschwemmter Müll, Plastic und Glasreste von kaputten Flaschen usw usw.Es ist eine Unverschämtheit,was den Gästen, die ja auch die Ecotasa bezahlen müssen alles zugemutet wird.Traurig traurig traurig !!!!!!

Billy / Vor 3 Monaten

Die Platja es Trenc soll einer der schönsten Strände Europas sein laut vielen Urlaubsführer. Darum machen auch sehr viele Touristen in dieser Region Urlaub. Wenn aber die Platja es Trenc mit stinkendem Seegras bedeckt ist und der Müll überall liegen bleibt, kann ich mir vorstellen das der Tourismus in diese Region darunter zu leiden hat. Auch in der Gastronomie werden bestimmt die Umsätze zurückgehen.

Nicola / Vor 3 Monaten

Ein Sturm von drei Figuren. Ist ja lustig. Da kann man nur hoffen dass das nicht so läuft wie bei der Abschaffung der Zeitumstellung oder der Deutschen Umwelthilfe, wo eine Minterheit der Mehrheit ihren Willen aufzwingt.

Wolfgang Kuzel / Vor 3 Monaten

das bekommt man wenn sog Linke mitregieren. Aber horrende Parkgebühren verlangen und bei geringer Überschreitung eine Knolle von € 80,00 an die Windschutzscheibe hängen. Einfach wegbleiben und boykottieren. Was würden die machen ohne die Touristen. Das Dreckzeug stinkt ekelig und ist eine faulende Brühe durch die Kinder ...

Wolfgang de Autriche - Kuzel / Vor 3 Monaten

das dort ist kein Seegras mehr sondern stinkender faulender DRECK an dem sich die darin watenden Strandbesucher VERGIFTEN, auch viele Kinder. Gibt es hier keine Gesundheitsberhörde. Diese müssten den Strand sofort sperren wegen Gesundheitsgefahr.

feten hnania / Vor 3 Monaten

die Verantwortlichen der Gemeinde benutzen den sog Naturschutz als Alibi um sich die Kosten für das Wegräumen zu sparen. Das ist schäbig. Boykotieren !!!!!!!!!!!!!!!!!!