Unbekannte stehlen auf Ibiza 1,2-Millionen-Euro-Uhr

| Ibiza |
So sieht die Millionen-Uhr aus.

So sieht die Millionen-Uhr aus.

Foto: Ultima Hora

Auf Ibiza, der Nachbarinsel von Mallorca, haben Unbekannte einem jungen Mann eine Armbanduhr gestohlen, die 1,2 Millionen Euro wert ist. Das Opfer war nach Angaben der Nationalpolizei vom Mittwoch Mitte Juni mit der "Richard Mille 50-03 McLaren F1" auf der sogenannten "Goldmeile" Passeig Joan Carles der Inselhauptstadt unterwegs, als die Kriminellen zuschlugen.

Von dem Schmuckstück gibt es nur 75 Exemplare. Es handelt sich mit einem Gewicht von nur 40 Gramm um die leichteste Armbanduhr der Welt.

Die Polizei verdächtigt Mitglieder einer sogenannten Rolex-Bande, die Tat verübt zu haben. Sie sollen an und in der Umgebung der Platja d'en Bossa zudem insgesamt etwa 30 weitere teure Uhren gestohlen haben. Auch auf Mallorca war es in den vergangenen Wochen wiederholt zu Diebstählen von Edeluhren gekommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 20 Tage

Potthässliche Uhr. Hab schon schönere gesehen die 50 Euro kosten aber ist halt Geschmackssache. Wer's sich leisten kann dem gönn ich das halt. Bin nicht neidisch wie vielleicht andere. Meine Traumuhr ist eine Breitling Navitimer für ca.7000 Euro. Leider aber auch zu teuer

Hein Blöd / Vor 21 Tage

Lasst uns nicht diese Möglichkeit hier vergessen : es könnte ein abgekartetes Spiel sein , das auf Versicherungsbetrug hinausläuft ! Dann bezahlen wir alle die Uhr - mit unseren Versicherungsprämien ! Glaubt jemand , dass das das erste Mal wäre ?

Majorcus / Vor 21 Tage

"junger Mann" mit Armbanduhr für 1,2 Millionen Euro - spannend wäre zu wissen, wie er zu einem Vermögen gekommen ist, um dann nur einen Teil davon in eine Uhr zu investieren ... - oder war die Uhr nur gemietet ...

Rafa M. / Vor 21 Tage

Tut ihm sicher nicht weh, dem armen Mann! Dann kauft er sich halt eine neue.....! Bei dem Spottpreis! Ist doch ein Schnapper! Selbst Schuld.....!!

mallorca-fan / Vor 21 Tage

Mal abgesehen davon, dass ich keine kriminellen Akte befürworte, drängt sich mir die Frage auf:

Muss man solch protziges Gehabe an den Tag legen ???

Jeder dieser reichen Promis weiß, was auf der Insel abgeht. Hier wird ständig berichtet.

Eine Uhr aus dem Supermarkt für 9;99 € zeigt mir die genaue Zeit, ohne dass ich Angst haben

muss.

Zuhause auf der Kö, dem Kudamm oder...oder...oder kann ich dann ohne Verlust wieder protzen.

(;-)

Martin / Vor 21 Tage

Schon professionell den Wert auf die Entfernung zu erkennen. Die Uhr sieht zwar gut aus, aber wer nicht vom Fach ist, kann da schwerlich zu einen Urteil kommen, welches das Risiko eines Raubs rechtfertigt. Wahrscheinlich hat der Besitzer ganz ähnlich gedacht, denn ansonsten wäre er wohl kaum damit durch die Gegend gelaufen.