Männer bei illegalem Bierverkauf an Playa erwischt

| Palma, Mallorca |
Blick auf die Playa de Palma.

Blick auf die Playa de Palma.

Foto: Mallorca Magazin

Der Lokalpolizei von Palma de Mallorca ist ein Schlag gegen illegale Bierverkäufer an der Playa de Palma auf Mallorca gelungen. 21 meist aus Pakistan stammende Männer wurden am Donnerstag auf frischer Tat erwischt, wie es am Samstag in einer Pressemitteilung hieß. Zum Einsatz kamen bei der Aktion auch Zivilfahnder.

Den Angaben zufolge wurden die illegalen Bierverkäufer von diversen Lokalen der Urlaubergegend unterstützt. Es wurden 16 Anzeigen erstattet und 548 Euro sichergestellt.

>An der Playa de Palma soll es nach dem Willen der Stadt Palma, von Unternehmervertretern und auch Teilen der Vergnügungsindustrie in Zukunft weniger entfesselt zugehen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo hajo / Vor 4 Monaten

Diese sogenannten "armen Socken" fänden jederzeit Arbeit bei den Kommunalen Betrieben und Diesntleistern der Ver- und Entsrogung. Aber das ist zu anstregend und jeden Tag früh aufstehen und schuften is nich!

wala / Vor 4 Monaten

"Zum Einsatz kamen bei der Aktion auch Zivilfahnder." Vielleicht sollten man die einsetzen, an den Punkten, wo sich die sogenannten "Rolex-Banden" breitmachen. Aber immerhin ein toller Erfolg der Polizei, kann ja mit dem konfiszierten Bier gefeiert werden ;-) 10:38 MEZ

Carneval / Vor 4 Monaten

"Von diversen Lokalen unterstützt." Wahrscheinlich von genau denen, welche sich über andere beschweren.

Thomas / Vor 4 Monaten

Na sowas aber auch... Unfassbar....

mallorca-fan / Vor 4 Monaten

Hoffentlich werden nur die Richtigen bestraft. Das sind die "Lieferanten" und nicht die armen Socken, die sonst keinen Job finden.

Majorcus / Vor 4 Monaten

Kein Bier ist illegal! Es ist lediglich die Frage, wo der Kauf- & Liefervertrag abgeschlossen wurde. Wer sich z.B. bei "Call-a-beer" einen kalten Kasten bestellt, kann sich diesen gem. EU-Dienstleistungsverordnung bis ans Handtuch liefern lassen - nur muß eben nachweislich online bzw. telefonisch bestellt worden sein. Denn EU REcht bricht lokales Recht! Die IT-Lösung ist einfach - nur die Lieferung mit eRikscha & Kühlzelle ist mit höherer Investition verbunden.