Mutmaßliche Vergewaltiger sollen überaus brutal gewesen sein

| Capdepera, Mallorca |
Bild von der Festnahme der Männer am Flughafen.

Bild von der Festnahme der Männer am Flughafen.

Foto: Ultima Hora

Über die mutmaßliche Vergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen in Cala Rajada und zu der Festnahmeaktion von vier Tatverdächtigen am Flughafen sind weitere Details bekannt geworden. Zwei der am Donnerstagmorgen gefassten Männer sollen ihr Opfer mit roher Gewalt in ihr Hotelzimmer in der Esperanza-Straße des Ferienortes genötigt haben, wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Freitag unter Berufung auf die Strafanzeige, die die junge Frau bei der Guardia Civil gestellt hatte, meldete. Laut der "Bild-Zeitung handelte es sich um das Hotel "Club Cala Ratjada".

Einer der beiden Hauptverdächtigen soll die Urlauberin brutal an den Armen festgehalten haben, während ein zweiter sie vergewaltigte. Als es der jungen Frau gelang, aus dem Zimmer zu flüchten, meldete sie das Verbrechen an der Rezeption. Gegen 5.45 Uhr kam eine Patrouille der Lokalpolizei von Capdepera und traf die 18-Jährige weinend an. Die Ordnungshüter stellten bei ihr mehrere Druckstellen an Hals und Armen fest.

Einer der vier Verdächtigen wurde inzwischen auf freien Fuß gesetzt, die drei weiteren befinden sich nach wie vor in der Obhut der Guardia Civil. Sie bestreiten die Vergewaltigung.

Auch über die Festnahmeaktion am Flughafen ist inzwischen mehr bekannt geworden: Die Polizisten konnten die mutmaßlichen Täter am Donnerstagmorgen anhand eines Fotos identifizieren. Die Tatverdächtigen hatten um 4.20 Uhr in Cala Rajada einen Bus bestiegen. Die vier Männer gingen später nicht als Gruppe durch die Handgepäckkontrolle, sondern einzeln an unterschiedlichen Laufbändern. Die Fahnder hatten sich unter die Sicherheitsleute gemischt und stürzten sich dann auf die Gesuchten. Bei ihnen soll es sich nach Berichten spanischer Medien unter Berufung auf die Ermittler um Bundesbürger türkischer Herkunft handeln. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung kommen sie aus Frankfurt/Main.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin Schmitt / Vor 2 Monaten

Die tolerante und weltoffene Erziehung der Frauen wird mit dem südländischen Kulturkreis konfrontiert. Finde den Fehler.

etekCobra / Vor 2 Monaten

Wenn es ein Gutes an der Sache gibt, ist das Vergewaltiger der letzte Abschaum im Gefängnis sein werden. Die werden Ihr Lebtag zu spüren zu kommen was es heisst hilflos zu sein und Schmerzen zu spüren.

Mats / Vor 2 Monaten

Mich widert dieses anerzogene menschenverachtende und respektlose Verhalten solcher jungen Machos an, insbesondere gegenüber Frauen. Aber wehe dasselbe würde ihren Müttern oder Schwestern angetan, dann würden sie sicherlich nicht auf die Bestrafung der Justiz warten.

Manjaro / Vor 2 Monaten

Danke für die in deutschsprachigen Medien - immer seltener werdende - komplettere Berichterstattung. Gruppenvergewaltigung und deutsche Täter (so die Angaben in der deutschen Presse) hat irgendwie schon zu ungewöhnlich geklungen um der Wahrheit zu entsprechen. Türken mit deutschem Pass ist also die Wahrheit. Hoffentlich bekommen sie eine harte Strafe die sie in einem spanischen Gefängnisverbüßen müssen. Mein aufrichtiges Beileid gilt hier der Geschädigten. Schade dass im Falle einer Verurteilung und des Inhaftierens vor Ort auch noch die spanische Bevölkerung für die Unterbringung dieser (........) aufkommen muss.

Bonnie Müller / Vor 2 Monaten

Das Beste ist doch aber, dass sie vor der spanischen Justiz ihren Prozess bekommen. In Deutschland wären sie höchstwahrscheinlich freigesprochen worden.

Muli / Vor 2 Monaten

Heute sagen zwei andere junge deutsche Frauen, daß sie ebenso von diesen Typen im Hotel ins Zimmer eingeladen wurden, aber durch deren fordernde Anmache, abgelehnt hatten.

Fiedler / Vor 2 Monaten

Ich hoffe das die eine gerechte Strafe bekommen

thomas / Vor 2 Monaten

Das sind keine Türken, das sind Kurden.

Uschi / Vor 3 Monaten

Ich wünsche dem 18 jährige Opfer gute Besserung ! Es gibt so nette süsse Jungs, da sollte man sich nicht von solchen türk.Typen mit ihrem Machogehabe anmachen lassen.

Tuttifrutti / Vor 3 Monaten

Ich freue mich auch immer wenn ich lese, dass spanische Polizisten und Justiz hart durchgreifen. In Deutschland wird nur noch Kuschelpolitik, insbesondere für Zuwanderer die unsere deutschen Gesetze und Werte nicht kennen, gemacht. Der normale Bürger traut sich inzwischen nicht nur nachts durch bestimmte Stadtteile, nein, auch tagsüber ist es in vielen Innenstädten schon grenzwertig und teilweise bedrohlich. Und die Politik schaut weg und beschönigt.