145 Festnahmen seit Juni an der Playa de Palma

| | Playa de Palma, Mallorca |
Zwei Nationalpolizisten im Einsatz.

Zwei Nationalpolizisten im Einsatz.

Foto: Archiv

Die Nationalpolizei auf Mallorca hat allein innerhalb von sechs Wochen zwischen Anfang Juni Mitte Juli an der Playa de Palma 145 Personen als mutmaßliche Täter verschiedener Straftaten verhaftet. Dabei handelte es sich um Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, darunter auch 25 Deutsche und ein Österreicher, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der größte Teil der Verhaftungen erfolgte nach Raub und Diebstahl (63 Fälle). Auffällig sei laut Polizei der hohe Anteil von Taten, bei denen angebliche Prostituierte Betrunkene beklauten. 16-mal griffen die Beamten bei Drogenhandel ein, oftmals waren fliegende Händler in die Tat verwickelt. Bei den anderen Straftaten handelte es sich um sexuelle Gewalt, Verkehrsdelikte, Körperverletzung, Nötigung und Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht. In 15 Fällen lag gegen eine Person ein Haftbefehl vor.

Insgesamt 600 Menschen mussten sich ausweisen. Leichte Opfer von Überfällen sowie Diebstählen seien laut Polizei Betrunkene und Pärchen, die sich am Strand vergnügten. Die Beamten sind besonders in den Abendstunden sowie am Wochenende in der ersten und zweite Strandlinie der Playa de Palma im Einsatz. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@ Kai: Ob als Straßen-Sexarbeiterinnen getarnte Fach-Taschendiebinnen Bock auf "Arbeit" haben? Wenn in Afrika deren Familien bedroht werden und viele hier eher unter Drogen arbeiten, dann könnte deren Motivations-Konstrukt anders sein, als mancher sich das vorstellt ... ???

Kai / Vor 1 Monat

@ Majorcus: Ich vermute die Fach-arbeiter(innen) sind allemal besser organisiert als Polizei und Justiz, zumindest haben sie mehr Bock drauf zu arbeiten.... Traurig aber wahr!

paul / Vor 1 Monat

118 Festnahmen für wie viele Minute ? Hütchenspieler sind ja jetzt legal, und die armen Klaunutten sind ja in Wirklichkeit Opfer. Einfach nur lächerliche Propaganda um das ganze Ausmaß der Lächerlichkeit von Mallorcas Polizei und Justiz runterzuspielen

Majorcus / Vor 1 Monat

@ Kai: Sie denken bitte nicht, das im Hintergrund eine Organisation ihre schützende Hand über die als Straßen-Sexarbeiterinnen getarnte Fach-Taschendiebinnen hält? Oder das der Importeur der von den Straßen-Fachhändler verkauften China-Ware für ein Weg-Sehen sorgt? Am Ende kommt noch jemand auf die Idee, die Polizei scheut die viele Arbeit mit unendlich viel "Klein"-Kriminalität ... oder, daß Alkoholisierte durch Diebstahl (mit Wohlwollen der Polizei) "bestraft" werden sollen ... - das ist doch UNDENKBAR! Gut, körperliche Züchtigung nachts am Strand durch Executiv-Beamte gab es lange ...

Kai / Vor 1 Monat

@ Majorcus: Sehe ich ganz genauso wie Du - nicht nur bei den Klauhuren wurde/wird jahrelang weggeschaut, gleiches gilt für die diversen illegalen Händler, Massagedienstleistungen, etc etc etc. Begünstigung durch Unterlassen ist m.E. nur die Spitze vom Eisberg... ein Schelm der Böses dabei denkt!

Majorcus / Vor 1 Monat

Warum werden die Nationalitäten der restlichen 118 Festgenommenen nicht genannt? "Auffällig sei laut Polizei der hohe Anteil von Taten, bei denen angebliche Prostituierte Betrunkene beklauten." Diese Aussage wäre der beste Witz des Jahres, denn er belegt, daß der Polizei lahrelang diesen Täterkreis einfach "weg-ignoriert" haben - Begünstigung von Straftaten durch Unterlassen.