Verwunderung über Freunde von Rajada-Verdächtigen

| Capdepera, Mallorca |
Einer der Hauptverdächtigen wird abgeführt.

Einer der Hauptverdächtigen wird abgeführt.

Foto: Ultima Hora

Die merkwürdig große Online-Unterstützungs-Kampagne von Bekannten der beiden auf Mallorca in U-Haft sitzenden mutmaßlichen Vergewaltiger von Cala Rajada beschäftigt jetzt auch die spanische Presse. Laut der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora vom Dienstag wird unter anderem behauptet, dass die Polizei nie ein Video von dem Verbrechen gefunden habe.

Auf Instagram unterstützen dem Bericht zufolge etwa 9000 Follower die mutmaßlichen Schwerkriminellen.

Die auf Mallorca einsitzenden Tatverdächtigen kurdischer Herkunft sollen am frühen Morgen des 4. Juli eine 18-jährige Deutsche im Hotel Club Cala Ratjada vergewaltigt haben. Sie waren am Flughafen von Mallorca von Angehörigen eines Spezialkommandos der Guardia Civil verhaftet worden, bevor sie Spanien verlassen konnten. Nach einer Anhörung entschied das zuständige Gericht in Manacor, die zwei Hauptverdächtigen in Untersuchungshaft zu belassen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor 11 Monaten

Es ist traurig zu lesen das es in Deutschland mindestens 9000 zusätzliche Vollidi.... gibt. Noch trauriger macht es mich, das man dem Mädchen nicht helfen kann. Eine Bitte habe ich noch an die 9000 und mehr Vollidiss, macht euch nicht noch schlechter als ihr es so schon seit und last das Mädchen in Schrift und Wort in Ruhe.

Majorcus / Vor 12 Monaten

@Pankower: Gemeint war, darüber nachzudenken, was Sie als Kommentator selbst getan haben (in der Vergangenheit) oder beabsichtigen zu tun (in der Zukunft), um jungen Männern die Grundlagen unseres Zusammenlebens und unserer Rechtsordnung näher zu bringen? @Theo: Welchen Sinn macht eine Drohung bzw. Anzeige, da hier das Legalitätsprinzip gilt? Links-Extreme lehnen unsere Rechtsordnung ab – mein Kommentar ist pro Rechtsstaat, Grundgesetz und Menschenrechte … - Ihre Logik?

Kein Lemming / Vor 12 Monaten

Ich finde es bemerkenswert ,das das MM Ross und Reiter genant hat und nicht wie die Deutsche gleichgeschaltete Presse von mutmaßlichen deutschen Vergewaltigern gesprochen hat sondern von DEUTSCH KURDISCHEN mutmaßlichen Vergewaltigern. Das ist ja wohl ein Unterschied

Freddddie / Vor 12 Monaten

Leute, machts euch doch nicht gegenseitig kompliziert. Es geht hier überhaupt nicht um Politik, Ausländer oder sonstwas. Es geht einzig und allein um eine sehr schwere Straftat bei der man wünscht dass das Opfer darüber hinwegkommt und dass die Täter mit aller Härte bestraft werden. Punkt. Und für die Hater: Kommentare und Social Media sind eure Bühne, aber sie werden euer Problem nicht lösen. Ihr müsst dazu mit euch selbst ins Reine kommen und an euch glauben. Dafür drück ich euch die Daumen..

Theo / Vor 12 Monaten

@Majorcus - verbreiten Sie hier bitte nicht solchen Unsinn. Ob und was Volksverhetzung ist entscheidet die zuständige Staatsanwaltschaft. Wer sind Sie eigentlich das Sie sich anmaßen, anderen hier zu drohen? Sie sind garantiert weder Polizist noch Staatsanwalt sondern eher einer der Linksextremen, welche jede Debatte mit ihrem Hass vergiften. Wenn Ihnen was nicht passt, können Sie das gern zur Anzeige bringen aber verschonen Sie uns hier mit Ihren ständigen Drohungen. Die sind genauso dämlich wie die Drohungen, Gewalt anzuwenden wenn die eigene Tochter betroffen wäre. Der Starke droht nicht sondern handelt. Dummes Geschwätz also von Ihnen.

Pankower / Vor 12 Monaten

@ Majorcus, ich hatte das bereits schon einmal an Dich gerichtet.

Frage doch bitte die junge verwaltigte Frau, oder deren Angehörigen, wo sie für die Tat ( mit ) verantwortlich sind? Und erkläre ihnen ihre ( Mit ) verantwortung.

Muli / Vor 12 Monaten

Wenn Frauen diese Männer unterstützen dann verkehren sie wahrscheinlich in deren Kreisen und finden Vergewaltigung als normal. Ein junges Leben wurde hier nachhaltig geschädigt. Ich kann nur hoffen,dass in Spanien darüber Recht gesprochen wird und nicht in Deutschland.Soweit sind wir Deutsche schon gekommen,dass wir kein Vertrauen mehr in die Justiz haben bei den vielen Urteilen gegen Täter mit Migrationshintergrund.

Majorcus / Vor 12 Monaten

@helmut: Bevor Sie so etwas formulieren, könnte es hilfreich sein § 130 StGB (Volksverhetzung) zu lesen ... dem unterliegen Sie als Deutscher weltweit.

Majorcus / Vor 12 Monaten

@Darkaa: Stimme Ihrer beurteilung weitestgehend zu! Warum haben sich diese jungen Männer so entwickelt - wer ist dafür (mit-)verantwortlich?

Hans B / Vor 12 Monaten

Herr Gott... man muss auch nicht jedes Wort gleich in die Waagschale werfen. Was damit auszudrücken versucht worden ist, ist die Tatsache dass es kein Pardon für solche Fälle und Täter geben darf. Und nein, ich will weder jemanden steinigen noch bin ich irgendwie ein Befürworter der Todesstrafe. Diese steinzeitlichen Rituale halte ich für unangebracht und natürlich unmenschlich.