Die ungeliebten Kutschen bleiben Palma wohl erhalten

| Palma, Mallorca |
Vollbesetzte Kutsche in Palma.

Vollbesetzte Kutsche in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die von vielen ungeliebten Kutschen in Palma de Mallorca werden der Stadt allen anderslautenden Beteuerungen der Regierenden zum Trotz wohl erhalten bleiben. Die Verwaltung hält es nach Medienberichten für legal, dass diese Gefährte von Vätern auf die Söhne vererbt werden.

Die Kutschen bereiten Tierschützern Sorgen, weil die Pferde unter der gleißenden Sonne stehen und laufen müssen. Wiederholt kam es bereits zu Todesfällen. Von Urlaubern wird in sozialen Netzwerken gefordert, diese Gefährte besser zu meiden.

In der Vergangenheit hatten Mitglieder des die Stadt regierenden Linksbündnisses wiederholt geäußert, gern mit diesem Treiben Schluss zu machen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Andreas Bohn / Vor über 2 Jahren

Da hat der Tierschutz Recht. Es ist doch Tier-Quälerei, die Pferde in der gleißenden Sonne stehen zu lassen. Auch Kutschfahrten bei diesen Wetterbedingngen sollten untersagt werden.

Der Tierschutz müßte in Spanien einen viel höheren Stellenwert haben. Leider soll der z. Zt. verbotene Stierkampf auf Mallorca wohl wieder eingeführt werden. Zur "Belustigung" der Zuschauer. Eine völlig falsche Entscheidung.

Theo / Vor über 2 Jahren

Diese Kutschfahrten sind sehr entspannend, die Kutscher sehr nett. Kann ich jedem nur empfehlen. Pferde sind Arbeitstiere. Sehe das Problem nicht.

Thomas Berthold / Vor über 2 Jahren

@ Carmen. Nicht alle sprechen Spanisch liebe Carmen und Google übersetzt echt sehr oft MIESERABEL . Bitte auf Deutsch mal. Muchas Gracias Carmen

Metti / Vor über 2 Jahren

Da die Touristen hauptsächlich diese Kutschen benutzen...und der Touri offensichtlich die Fahrten liebt, scheint es ihm auch egal zu sein, das die Pferde auch mal umkippen...Da auch Deutsche mit den Kutschen fahren und Deutschen bekannt sind für ihre "Tierschutzeinstellung", verstehe ich es noch weniger, das so viele damit fahren. Tierschutz fängt bei der eigenen Einstellung dazu an. Wo bleiben da die Tierschützer, stellt euch mal auf die Beine....Alternativen gibt es ja dazu

Majorcus / Vor über 2 Jahren

In der Arena werden Stiere fürs Publikum hingerichtet, die Pferde leiden und sterben teilweise auf der Straße - warum? Weil damit Geld verdient wird ... Keine Kunden = keine Quälerei mehr!

chd / Vor über 2 Jahren

Heute so, - morgen so! Wie immer hier auf Mallorca! Touristen, - meidet doch diese Kutschfahrten. Sollen die Jungs sich ihr Geld anders verdienen. Wie wär`s mit ner Rikscha, - die sie selbst in Gang treten!?

darkaa / Vor über 2 Jahren

Die Ignoranten Leute , die die Kutschen benutzen, kann ich nicht verstehen. Wenn keiner sich eine Kutsche nimmt, dann wird es auch keine mehr geben. Habe Mitleid mit den armen Pferden Die Spanier tun sich echt schwer mit Tierschutz .

Carmen / Vor über 2 Jahren

PULGAR HACIA ABAJO!!!