Nach Nazigruß will Palma Aufklärung für Schüler

| Palma, Mallorca |
Schüler des Colegio Llaüt im Parc Bit nördlich von Palma posierten Ende Juni so für ein Gruppenfoto.

Schüler des Colegio Llaüt im Parc Bit nördlich von Palma posierten Ende Juni so für ein Gruppenfoto.

Das Bild sorgte für Entsetzen im Internet: Schüler des konservativ angelehnten Colegio Llaüt im Parc Bit nördlich von Palma posieren mit spanischen Flaggen und Nazigruß. Nun reagiert Palmas Stadtverwaltung mit Aufklärungsversuchen.

Am Mittwoch kündigte man dort an, ab dem kommenden Jahr an öffentlichen Schulen Workshops anzubieten, die über das Thema Faschismus aufklären sollen. Dort werde neben den verheerenden Geschehnissen rund um den Holocaust auch thematisiert, welche Gefahren Intoleranz mit sich bringt.

Palmas Stadtrat für Bildung und Sprachpolitik, Llorenç Carrió, erklärte, dass das Thema, obwohl sich die Kinder entschuldigten und Nationalsozialismus Thema im Geschichtsunterricht sei, einer Schulung bedürfe, um mehr Verständnis zu wecken. Misstritte dieser Art würde man schließlich weltweit sehen. Der Dozent, der das Foto aufgenommen hat, wurde zwischenzeitlich vom Unterricht suspendiert.

Der Workshop für Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren soll vom Kollektiv Limud Mallorca durchgeführt werden, das Teil eines Netzwerks jüdischer Vereinigungen ist.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 8 Monaten

"Einer verbreiteten Legende nach soll der Saluto romano im Römischen Reich als allgemeiner militärischer Gruß entstanden sein. Als Beleg gilt die Trajanssäule in Rom, auf der Soldaten abgebildet sind, deren Gestik so gedeutet werden kann. Es findet sich jedoch auf keinem einzigen römischen Kunstwerk, in keiner Stelle der antiken Literatur eine eindeutige Darstellung des Grußes, (...) unter anderem der Bellamy salute, der von 1892 bis 1942 in den USA (...) Beim Singen der Nationalhymne Liechtensteins Oben am jungen Rhein ist es Brauch, beim Ertönen der Zeile «Hoch leb’ der Fürst vom Land» und «Hoch unser Vaterland» den rechten Arm senkrecht in die Höhe zu strecken." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Saluto_romano

frank / Vor 9 Monaten

Den Gruß gab es damals bei den alten Römern schon.Aber ist ja auch egal, wenn man nur das sieht, was man glaubt, aber nicht versteht.

frank / Vor 9 Monaten

@Thomas.Volle Zustimmung.Man kann es nicht mehr hören/lesen.Der Gruß ist uralt.Genauso wie die im 3.Reich verwendeten Symbole . Immer diese darauf rumreiterei, geschichtlich aber null Wissen.

Thomas Berthold / Vor 9 Monaten

Nach NAZI Gruß. Wenn ich so einen Mist lese. Den Gruß gab es schon lange vor den Nazis und ist Ergo also nicht von den Nazis erfunden worden. Immer diese NAZI vergleiche sind sehr langweilig. Man muss ja schon Angst das man als Nazi beschimpft wird nur weil man den arm ausstreckt um sich vielleicht vor der Sonne zu schützen. Mein Gott

Theo / Vor 9 Monaten

Diese Art der Gehirnwäsche wird genau das Gegenteil dessen bewirken, was sie bezweckt. Jugend revoltiert und provoziert nunmal. Dann machen die das eben heimlich. Das Verbotene ist gerade reizvoll.