Es ist kein Platz mehr in Portals Vells

| | Portals Vells, Mallorca |

Der Katamaran hat kaum Platz für sein Ablegemanöver.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Badegäste auf Mallorca haben jetzt eine gefährliche Situation in Portals Vells gefilmt. Ein großer Ausflugskatamaran mit 300 Gästen an Bord legt an der Bucht im Südwesten ab und drängt sich dabei haarscharf an anderen Booten und Badenden vorbei.

Das mächtige Schiff hat kaum Platz für sein Manöver, so voll ist die Bucht mit Yachten. "Portals Vells ist übervoll mit Schiffen", berichtet ein Augenzeuge. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ernst Brokbals / Vor etwa 1 Jahr

Der Bericht hätte auch aus einer Boulevardpresse stammen können. Man sieht doch deutlich, daß hinter dem zurück setzenden Urlauberschiff von einem Schlauchboot aus Zeichen gegeben werden, damit keine Berührung stattfindet. Diese Urlauberschiffe kommen im Sommer regelmäßig, legen am Felsen an und bleiben einige Stunden. Aber jedesmal wenn ich An- oder Ablegen gesehen habe, waren die Kapitäne dieser Schiffe äußerst vorsicht und haben sehr, sehr langsam in der Bucht manövriert. Viel schlimmer ist, daß in der Bucht immer wieder mit Jetskis, kleine Beibooten oder schnell Tauchscootern wie wild durch die Bucht gerast wird. Angetrunken und ohne Rücksicht auf Schwimmer. Teilweise Kinder, die wegen des Alters überhaupt kein Boot fahren dürften. Hier sollte öfter mal kontrolliert und eingegriffen werden.

Darkaa / Vor etwa 1 Jahr

Die Touris interessieren nicht. Hier trauere ich um die Natur. Die Unterwasserwelt ( u.a. Seegras ) wird durch die ganzen Massen ( u.a. Anker ) nachhaltig zerstört.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Demokratisch gesehen haben die 300 Personen "Vorfahrt" vor den privaten Booten - das Meer ist für Alle da, nicht nur für wenige Privilegierte mit eigenem Boot ...