Umweltschützer blockieren Zufahrt nach Palma

| | Palma, Mallorca |
Die Aktivisten blockierten teilweise die Zufahrt nach Palma de Mallorca.

Die Aktivisten blockierten teilweise die Zufahrt nach Palma de Mallorca.

Foto: ultimahora.es

Rund 60 Umweltschutzaktivisten haben am Samstag die Stadteinfahrt nach Palma de Mallorca in Höhe des Paseo Marítimo blockiert. Mit der Aktion wollten sie auf den Klimawandel aufmerksam machen und fordern eine Politik, die die Emissionen deutlich senkt.

"Wir befinden uns in einem Ausnahmezustand, wir müssen den Klimawandel dringend stoppen", zitiert die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" die Organisatoren der Aktion von der Vereinigung "Extinction Rebellion Mallorca." (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 13 Tage

Diese fehlgeleiteten indoktrinierten "Umweltschützer" sollten besser für bezahlbare und ausreichende Wohnung im Ballungsgebiet demonstrieren, damit die Tausenden im Tourismus Beschäftigten eben nicht Pendeln müssen. Über den Ausbau des ÖPNV wird auch seit Jahren nur gefaselt, aber so lange man alte Bahntrassen aus der Dampflokzeit zu grünen Radwegen macht, statt wieder zu beleben, ist Hopfen und Malz verloren.

Zitat "Die ersten Projekte, die man im Verkehrsministerium angehen möchte, sind der Bau einer „Südlinie”, die zunächst von Palma nach Llucmajor führt sowie die schon lange geplante Straßenbahn in der Bucht von Palma, die den Hafen mit dem Flughafen verbinden soll. Die beiden bestehenden Bahnlinien nach Sa Pobla und Manacor sollen bis Alcúdia beziehungsweise Artà und Cala Rajada verlängert werden. Auf der bereits gebauten Trasse zwischen Manacor und Artà verläuft derzeit der von der konservativen Vorgängerregierung, die den Fertigbau der Bahn gestoppt hatte, eingerichtete Rad- und Wanderweg „Vía Verde.” Ferner prüft die Verwaltung eine Verlängerung der Metro von Palma bis zum Parc Bit beziehungsweise dem Klinikum Son Espases sowie den Bau einer zweiten Straßenbahnlinie bis Santa Ponça. (cze) MM 20.06.2018 14:00

Finanzamt / Vor 13 Tage

@Metti: Ich weiß, habe ich auch nicht angezweifelt. Aber das eine Steuer ein Naturereignia beeinflussen könnte, sehen im Moment viele Ökoterroristen als Allheilmittel.

Wima11 / Vor 13 Tage

Wenn ich den Quatsch schon höre das es Umweltschützer/ Aktivisten sind, es sind ganz einfach Terroristen! Was wäre gewesen wenn ein Rettungswagen passieren hätte müssen? Klar die sind so clever und bekommen das ohne Verzögerung hin. Für mich ganz einfach, einen LKW nach vorne schicken und das Problem ist gelöst auch für die Zukunft.

Metti / Vor 14 Tage

Frank: Wenn man an einem Tag, alles was an Verbrennung stillegen würde, die Luft also wieder clean ist, hätten wir ein gewaltiges Problem mit der Hitze, die uns dann erwarten würde. Dagegen ist die jetzige Klimaerwärmung ein Weisenknabe. Aber die Klimaschützer wollen ja nicht alle Dreckschleudern aufm Meer abschaffen...es geht NUR um die Kreuzfahrtschiffe. Ihr deutsches Bie wollen sie ja nachwievor auf Mallorca trinken. Ich nenne sowas Phariseärtum. So, wie in ein anderen Artikel das Poolwasse mit der Sonnencreme...die die bösen Kreuzfahrer ablassen. ABER DIE MILLIONEN VON EINGECREMTEN BADEGÄSTE, DIE SICH RUND AN DEN STRÄNDEN DES MITTELMEERRAUMS BEFINDEN UND FETT EINGECREMT BADEN GEHEN UND DAS MEER TÄGLICH KONTAMINIEREN, DAVON REDET KEINER. Es wird nur noch lächerlich. Ich sag ja nicht, das man nicht auf gewisse Dinge achten sollte, nur dieses Hexentreiben, ist nicht mehr normal. Finazamt: Das Magnetfeld ändert sich deffinitiev. Der Nordpol wandert zum Südpol und umgekehrt. Sonnenwinde und ein Tei Klimawandel, sind ein Teil dieser Sache

Finanzamt / Vor 14 Tage

Ich denke, dass nun die Zeit gekommen ist eine Magnetfeldumwandlungsteuer einzuführen. Dadurch könnten wir die Umpolung versuchen aufzuhalten. Als Anfang schlage ich vor, dass wir nur max. 10% des Erdmagnetismus zulassen sollten. Manifestiert wird dies im Oer-Erkenschwig-Vertrag von 2019. Die Versammlung zur Vertragsunterzeichnung findet im Kinderoaradies des hiesigen McDonald statt.

frank / Vor 14 Tage

Danke @metti.Dachte schon, ich stehe mit meiner Meinung/Einstellung alleine da.Selbst wenn man alle "Drecķschleudern" , sei es Industrie, Verkehr, Schifffahrt, Luftfahrt stillegen würde, hätte man Erderwärmung/Klimawandel.Aber in einige Köpfe geht das leider nicht rein.

Metti / Vor 14 Tage

Majorcus, nicht nur immer kommentieren, informieren und an solchen Aktionen selbst mitmachen. Klimawandeltema steht momentan hoch im Kurs. Den wenigsten ist bekannt, wenn die Luft frei von Schadstoffen ist, das Klima sich nicht zum positiven wandelt, sondern dieTemperaturen um ein weiteres ansteigen werden. ( Siehe Forschungsergebnisse Flugverbot USA 9/11) Der nächste Punkt, was mit der Klimaänderung zu tun hat ist der bevorstehende Magnetfeldtausch. Dieser Fakt hört man von den Klimaschützern überhaupt nicht. Manche Klimakapriolen haben mit dem Magnetfeldtausch zu tun und nicht mit der Verschmutzung. Man sollte den Klimawandel auch mal unter mehreren Aspekten sehen. Warum agagiert du dich nicht mehr Mallorcus...anstatt nur zu kommentieren? Du könntest deine Aktionen hier in MM ankündigen und MM könnte dich dabei begleiten. Nur sieh nicht alles einseitig...sehe es gobal...mit allen Fakten...

Majorcus / Vor 15 Tage

Eine interessante Aktion - ob die folgenden Kommentatoren verstanden haben, warum wir uns/ der ganze Planet sich in einem Klima-Notstand befindet/ en und wie Sie selbst dazu beitragen ... Hier wissenschaftliche Fakten: www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/ Fake news und dysfunktionale Maßnahnen finden sich bei D. Trump und allen etablierten Parteien … Wäre schön bei MM mehr über Klima, friday for future und Extinction Rebellion zu lesen – Dieter Bohlen und Co., geheime Badebuchten und Yachten verdienen ihre Ruhe ...