Baustelle am Kongresspalast ruht im Sommer

| | Palma, Mallorca |
Die Baustelle steht, die Arbeiter haben Ferien.

Die Baustelle steht, die Arbeiter haben Ferien.

Foto: Miquel A. Cañellas

In beide Richtungen wurde jeweils eine von drei Fahrspuren gesperrt: Der Inselrat von Mallorca will die Straße vor dem Kongresspalast in Palma umgestalten. Der autobahnähnliche Charakter soll weg, dafür mehr Grünstreifen her. Doch im August ruhen die Arbeiten, der Verkehr staut sich an der Baustelle dennoch.

Aus Gründen der Arbeitssicherheit aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens im Sommer sowie der heißen Temperaturen pausieren die Bauarbeiter derzeit. Im September soll es allerdings weitergehen, teilte der Inselratsdezernent Iván Sevillano mit. Die Umgestaltung soll planmäßig Anfang des kommenden Jahres abgeschlossen sein. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mallorquin / Vor 1 Monat

Ein Prosit auf die Verkehrsplaner !!! Statt dafür zu sorgen das zumindest der Verkehr in Richtung Flughafen/Arenal flüssiger wird , baut man nun eine Palmeninsel und reduziert um 1 Fahrstreifen . Ergebnis ist Stau , Stau , Stau . Ausbaden dürfen dies die Anwohner rechts und links . Schön das hier Kommentare gibt , welche die Stadt den Menschen zuschreiben . Diese Kommis wohnen aber bestimmt nicht an dieser Ausfallstrasse sondern sonstwo .

Majorcus / Vor 1 Monat

Da de Stadt den Menschen und nicht den Autos gehört: eine gute Maßnahme, Individualverkehr unattraktiver zu gestalten - haben die Verantwortlichen daran gedacht eine ÖPNV-Alternative zu bieten?

Dasdasein / Vor 1 Monat

Was für ein Blödsinn. Es gibt kaum einen verkehrsärmeren Monat als den August ... zur schulfreien Zeit und den vielen Inselbewohnern, die ihrerseits im Urlaub sind.