Boote ankern am Carbó-Traumstrand direkt vorm Ufer

| Ses Salines, Mallorca |
Boote vor dem Carbó-Strand.

Boote vor dem Carbó-Strand.

Foto: Ultima Hora

Mehrere Badegäste an der naturbelassenen Playa de Es Carbó im Südosten von Mallorca haben sich über Bootsfahrer beschwert, die direkt am Strand ankerten. Geschehen sei dies am vergangenen Sonntag, meldete am Dienstag die MM-Schwesterzeitung Ultima Hotel. Die zuständige Gemeinde Ses Salines wurde informiert.

Vor Mallorca-Stränden ist es streng verboten, ein Boot in einer geringeren Entfernung als 200 Meter von der Küste zu ankern. Doch dies wird oft ignoriert.

Auch Bootsfahrer, die auf Seegras ankern, machen den Behörden seit vielen Jahren große Sorgen.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rokl / Hace 3 months

Der gesetzliche Mindestabstand ist 200m bei Badestränden und 50m bei sonstigen Ufern. Die Bootsleute sitzen ja nicht nur auf ihren Booten sondern flitzen mit ihren Scootern und sonstigen Sportgeräten mit hoher Geschwindigkeit herum. Da muss man als Schwimmer schon sehr aufmerksam sein. Als Taucher ist eine Schwimmboje ratsam.

Para / Hace 3 months

Darkaa,natürlich umgekehrt,sorry,die Sicherheit der badenden geht natürlich vor,ohne wenn und aber!!!

para / Hace 3 months

Darkaa, Ihnen scheint die Sicherheit der Badegäste wichtigerzu sein, als Neptungras Unverständlich.

Majorcus / Hace 3 months

Ist doch toll, wenn Bootsbesitzer zeigen, dass Ihnen Rücksichtnahme auf andere Badegäste völlig egal ist ...

Darkaa / Hace 3 months

Sollen sie Ankern wo sie wollen, solange kein Neptungras rausgerissen wird.

Tuttifrutti / Hace 3 months

Dreist, rücksichtslos und Unverschämt

Alain / Hace 3 months

Schuld daran sind die Bootsvermieter, die den Kunden ungenügend, bzw,. überhaupt nicht einweisen. Dies gilt besonders beim Verleih ohne Bootsschein. Die Leute die das Boot mieten können ja keine Ahnung haben und müssten darauf hingewiesen werden..

Heinz / Hace 3 months

Hallo Herr Meyer,warum gibt es diese Regeln ? natürlich nur zur Sicherheit der Schwimmer und Schnorchler wenn dann ein Bootsfahrer einen Schwimmer übersieht und dabei verletzt,zum Teil sogar schwer,,ist das Geschrei groß Es ist schon Richtig so,200 m Abstand zum Strand und basta.Das hat mit verpetzen überhaupt nichts zu tun.Sicherheit geht nun mal eben vor.

Ingolf / Hace 3 months

Wenn ankern verboten ist und Ermahnungen nichts nützen: Boot beschlagnahmen, Führerschein (sofern vorhanden) einziehen und ordentliche Geldstrafe. Das konsequent umgesetzt dürfte helfen. Achja: Die beschlagnahmten Boote für einen guten Zweck versteigern.

Thomas Berthold / Hace 3 months

@ Christian Meyer. Da stimm ich Ihnen absolut zu. Die sollen erst mal dieses KLAUHUREN Problem in den griff bekommen.