Zigaretten- und Alkoholverbot an der Caló des Moro geplant

In der Hochsaison pilgern 3500 Touristen täglich zur Caló des Moro.

In der Hochsaison pilgern 3500 Touristen täglich zur Caló des Moro.

Foto: Patricia Lozano

Die Caló des Moro im Südosten Mallorcas soll zu einer rauch- und alkoholfreien Zone werden. Das sieht die neue „Ordenanza cívica“ der Gemeinde Santanyí vor.

Die kleine Caló des Moro hat sich in den vergangenen Jahren von einem Geheimtipp zu einem Ort entwickelt, der fast ständig überfüllt ist. Mit dem Zigaretten- und Alkoholverbot will das Rathaus einen Teil dazu beitragen, dass es etwas leerer wird. Außerdem soll die Natur entlastet werden und man will dem illegalen Getränkeverkauf entgegenwirken. In den vergangenen Monaten haben mehrere Gemeinden auf Mallorca einige ihrer Strände zu rauchfreien Zonen erklärt.

Die neue Verordnung in Santanyí, in der auch viele andere Aspekte des Zusammenlebens der Bürger geregelt werden (Lärm, Graffiti, Alkoholgenuss im öffentlichen Raum) sieht Strafen in Höhe von 50 bis 3000 Euro vor. Sie soll eine alte Verordnung ersetzen, die noch aus den 80er Jahren stammt.

Der Entwurf für die neue Bürgerverordnung wurde jetzt öffentlich ausgelegt. Es ist davon auszugehen, dass der Gemeinderat von Santanyí das Regelwerk im November beschließt.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 2 months

@petkett: Sie haben die Ironie der "Kontrollierbarkeit des Unkontrollierbaren" erkannt ... Weniger ist besser für die Natur, gerade an einem kleinen Strand, denn wir haben diesen Planeten nur von unseren Nachfahren geliehen. Unite behind the science! @Rafa M. & Thomas Berthold: Mit Ihren Diffamierungen Andersdenkender belegen Sie selbst, das Sie keine begründeten Argumente haben.

Thomas Berthold / Hace 2 months

Den Mist von Majorcus kann man echt nicht ertragen bei allem Respekt.

paula / Hace 2 months

ein "gesunder" Strand wäre doch gut. Jeder kann sich selbst vergiften, allerdings nur dort wo er andere Menschen nicht belästigt.

rokl / Hace 2 months

Nur zu, Mats. Pipi ist antiseptisch.

petkett / Hace 2 months

Baden nur mit Badekappe und Ganzkörperkondom.

Rafa M. / Hace 2 months

Hach ja , Majorcus darf ja wieder nicht fehlen.....! Junge , überlege dir mal vorm schreiben was du hier eigentlich mitteilen willst. Sowas von infantilen Sachen ...., die an Dummheit schwer zu toppen sind!!! Wir brauchen die Touristen , ob dir das jetzt passt oder nicht! Mit und ohne Verbote! Sonst kannst du ja als letzter auf der Insel das Licht ausmachen!

Mats / Hace 2 months

und wenn ich mal pippi muß @Majorcus ?

Majorcus / Hace 2 months

@Mats: Jeder, der keine Sonnecreme im Meer verliert, darf auch baden ...

Mats / Hace 2 months

Wenn ihr noch das Baden verbietet, dann wird es ganz leer - unfassbar!

Majorcus / Hace 2 months

Weiter so - jeder Gast weniger, egal ob auf der Insel oder auch nur am Strand, schont die Natur - weil er kein Kerosin, Benzin oder Diesel zur Anfahrt verschwendet! Radfahrer & Segler wären o.k. - unite behind the science.