Falscher Rettungsschwimmer durch Cala Millor gejagt

|
Guardia Civil im Einsatz.

Guardia Civil im Einsatz.

Foto: Archiv

Beamte der Guardia Civil haben einen falschen Rettungsschwimmer über die Terrasse eines bekannten Hotels in Cala Millor im Osten von Mallorca gejagt. Die uniformierten Polizisten wollten nach einer Pressemitteilung vom Montag von dem jungen Mann in Anwesenheit zahlreicher Hotelgäste am Pool die Papiere verlangen, die ihn als Profi ausweisen, doch er ergriff die Flucht.

Der nicht ausgebildete Rettungsschwimmer warf seinen Rucksack samt Pass weg. Die Beamten fanden ihn und identifizierten den Mann als Luis Alberto P. aus Argentinien. Der Hochstapler wurde später festgenommen, er hält sich illegal in Spanien auf.

Der Mann hatte einen legalen Arbeitsvertrag bei einer Rettungsschwimmerfirma unterzeichnet. Dieses Unternehmen wird jetzt von der Guardia Civil besonders unter die Lupe genommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 1 Monat

Hauptsache er kann schwimmen oder wurde nicht danach gefragt? Spaß beiseite, Sicherheit geht immer vor, denn es ist genug passiert. Bei einem Rettungsschwimmer reicht es nun einmal nicht nur gut zu schwimmen. Die Kenntnis des Ausschalter der Wasseransaugrohre im Pool ist z.B. sehr wichtig. Es ist noch nicht lange her, als keiner diesen gefunden hat und ein angesaugtes Kind deswegen sterben musste. Traurig aber wahr.