Blick auf den Strand von Magaluf. | Ultima Hora

0

Beamte der Guardia Civil haben in Magaluf im Südwesten von Mallorca einen Mann festgenommen, der offenbar den Betreiber eines Tätowiergeschäfts in Brand stecken wollte. Dem Mann wird vorgeworfen, von dem in der Pinada-Straße aktiven Kleinunternehmer Geld verlangt zu haben. Als dieser sich weigerte, soll der Angreifer dem Tätowierer gedroht haben, ihn zu töten. Anschließend ging er Polizeiangaben zufolge zu einer Tankstelle, füllte einen Kanister mit Benzin und begab sich zurück zu dem Geschäft.

Dort steckte er Teile der Schaufenstereinrichtung in Brand. Danach kam es zu einem Gerangel. Dem Opfer gelang es, das Feuer zu löschen, die Polizei zu verständigen und Anzeige zu erstatten. Polizisten konnten den Angreifer am Ende überwältigen.