Mutmaßlicher Mörder von Ika H. dem Haftrichter vorgeführt

|
Celestino R. wird abgeführt.

Celestino R. wird abgeführt.

Foto: Ultima Hora

Celestino R., der mutmaßliche Mörder der Deutschen Ika H., ist am Dienstag in Manacor im Osten von Mallorca dem Haftrichter vorgeführt worden. Der verfügte Untersuchungshaft ohne die Möglichkeit, eine Kaution zu zahlen. Der Tatverdächtige hatte sich nicht gegenüber der Guardia Civil zu dem Mord äußern wollen, den er allem Anschein nach am Sonntag beging. Er sagte nur, dass er sich an nichts erinnere.

Die seit Jahren auf Mallorca wohnhafte 59-jährige Katzenliebhaberin Ika H. hatte den lange Zeit obdachlosen gleichaltrigen Spanier R. bei sich in einer Wohnung in Colònia de Sant Jordi aufgenommen. Nachbarn zweifelten an, dass die Frau und der Mann ein Paar gewesen sein könnten.

Celestino R. hatte lange Zeit auf der Straße gehaust oder leerstehende Wohnungen besetzt, bevor ihn Ika H. Obdach gewährte. Am Sonntag stach er offenbar fünfmal mit einem spitzen Gegenstand auf die Deutsche ein, die an den Verletzungen starb.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Andre Wranka / Vor etwa 1 Jahr

Man kann sich nur noch angewidert abwenden. So etwas mit einem Menschen zu machen, der einen von der Straße geholt und ein zu Hause gegeben hat. Was ist aus den Menschen geworden?