Die Bande brachte gefälschte 50-Euroscheine in Umlauf. | Policia Nacional

Die Nationalpolizei hat in Madrid eine spanienweit operierende Geldfäscherbande zerschlagen. Bei dem Einsatz wurden acht Personen festgenommen. Sie sollen vor allem falsche 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht haben.

Die Polizeiaktion fand in Zusammenarbeit mit Europol statt. Die Ermittlungen begannen im März, als die Beamten Kenntnis davon erhielten, dass ein senegalesischer Drogenhändler auch Falschgeld in Umlauf brachte.

Ähnliche Nachrichten

Im August erhielt die mehrköpfige Bande ein Paket aus Italien, das falsche 50-Euro-Scheine im Wert von 15.000 Euro erhielt. Aufgrund der kriminellen Kontakte nach Italien wurde schließlich Europol in die Ermittlungen eingeschaltet.