Balearen-Grundwasser zu mehr als 50 Prozent schlecht

| |
Verlegung einer Wasserleitung auf Mallorca.

Verlegung einer Wasserleitung auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die Qualität des Grundwassers auf den Balearen lässt schwer zu wünschen übrig. Laut dem Wasser-Plan der Landesregierung für 2021 bis 2017 ist der Zustand von 51,72 Prozent der Menge schlecht.

Das entspricht 45 Vorkommen, auf Mallorca liegen die betroffenen Gebiete vor allem im Süden, Osten und Norden. Das bedeutet, dass es wegen einsickerndem Meerwasser versalzen ist oder von Dung und anderen von Landwirten benutzten Substanzen beeinträchtigt wurde.

Die Aufbereitung von Grundwasser zu Trinkwasser hat inselweit in den vergangenen Jahren den Angaben zufolge um neun Prozent abgenommen, während 35 Prozent mehr Wasser entsalzt wurde. (it)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ich-könnte-sie-alle / Hace about 1 month

Das Problem ist uralt und deshalb würde auch schon vor Jahren die Windmühlen der Landwirtschaft in Mulinar still gelegt. Also erst mal schlau machen.

Majorcus / Hace about 1 month

Wie viele Menschen verträgt das Ökosystem der Insel ohne energieintensive Meerwasser-Entsalzung?

petkett / Hace about 1 month

Immer mehr Menschen essen und trinken mehr, sie brauchen auch immer mehr Wasser welches nicht vorhanden ist. Dafür werden es immer mehr Fäkalien und wohin damit, ab damit, heimlich in die große Kloake vor der Küste und irgendwann, irgendwie kommt ein Teil zurück.