Mallorca-Hausbesetzer soll 15 Jahre in den Knast

| |
Blick auf ein zeitweise besetztes Wohngebäude in Palma.

Blick auf ein zeitweise besetztes Wohngebäude in Palma.

Foto: Ultima Hora

Im Oberlandesgericht der Balearen startet am kommenden Freitag der Prozess gegen einen Mann, der in Palmas Problemstadtteil Son Gotleu eine Wohnung besetzt hatte und diese später anzündete. Die Staatsanwaltschaft fordert 15 Jahre für den Angeklagten, weil er durch die Brandstiftung die Nachbarn in Gefahr gebracht hatte.

Der Mann hatte als "Okupa" die einer Bank gehörende Wohnung im Jahr 2017 besetzt und diese im Oktober 2018 angezündet. Deswegen mussten zahlreiche Menschen evakuiert werden, die Mitglieder einer Familie mit einem vierjährigen Kind erlitten damals Rauchvergiftungen.

Hausbesetzungen sind in Spanien nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen Jahren wurden auf der Insel zeitweise mehrere Immobilien besetzt, darunter das Eigentum von Deutschen. (it)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Hace 28 days

Wieso müssen diese Ocupas immer die besetzten Wohnungen oder Häuser zerstören ?? Das versteh ich nicht.

Majorcus / Hace 29 days

Haus oder Wohnung - Besetzer, Besitzer oder Eigentümer ... @MM: worauf gehen in Spanien diese besonderen Regelungen für Hausbesetzende Personen zurück?

Petkett / Hace 29 days

Er wird in der Hauptsache nicht als Hausbesitzer verurteilt, sondern als gefährlicher Brandstifter. Er hat ohne Skrupel, Verletzungen oder gar Tote durch verbrennen in Kauf genommen. Eine Strafe kann nicht hoch genug sein um Nachahmer abzuschrecken.