Emaya erhöht Preise für Müllabfuhr deutlich

| | Palma, Mallorca |
Die Müallabfuhr wird im kommenden Jahr teurer.

Die Müallabfuhr wird im kommenden Jahr teurer.

Foto: UH

Palmas Stadtwerke wollen im kommenden Jahr die Gebühren für die Müllabfuhr erhöhen. Alle zwei Monate soll der Service um rund drei Euro teurer werden, teilte Emaya am Donnerstag mit.

Die Erhöhung sei notwendig, um die realen Kosten zu decken, hieß es von Seiten des Unternehmens. Die PP kritisierte die Maßnahme und Palmas Bürgermeister José Hila. "Anwohner und Händler werden durch den neuen Tarif geradezu ausgeblutet", sagte PP-Sprecherin Mercedes Celeste.

Geschäfte und Restaurants könnten die höheren Müllgebühren durch Preissteigerungen außerdem an die Kunden weitergeben. Celeste forderte von Hila, die Preiserhöhung zurückzunehmen und die Gebühren einzufrieren. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Sven. Karton und Papier sind die Sieger. Plastik macht nur 1/5 aus. Das wird die Aktivisten aber Ärgern dass es nicht das böse Plastik ist. Die Container in Can Pastilla und was drum rum liegt, beweisen das. Der Geschäftsabfall türmt sich da zeitweise.

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Urea, nur wer hier wohnt oder Arbeitet verfügt über reichliche Ortskenntnis. Also jetzt raten Sie mal wer das hier ist? Sie zählen jedenfalls nicht dazu.

Sven / Vor 11 Monaten

Mülltrennung/ Wertstoff Mitlerweile hat der Bürger in Deutschland 4 Mülltonnen. Papier - Plastik - Grünabfalle - Restmüll. Günstiger geworden ist die Müllabfuhr nicht im Gegenteil. Der Plastikmüll muss vorher unterm Wasserhahn ausgespült werden. Die Biotonne mit Wasser gereinigt die Tonne stinkt sonst. (die Stadt reinigt nur alle 6 Monate) Der Parkplatz vor dem Haus ist weg , dort stehen jetzt die Mülltonnen. Alles Topp für die Umwelt ? zu meinen Lasten ? Grund der ganzen Misere waren die Politiker! Die haben die Verpackungsorgie in den 60- 70 jahren angezettelt und verboten, das in eigene Behälter, ( so wie es einmal ) war abgefüllt werden durfte. Die gleichen Idioten behaupten heute der Verbrauche wollte das so ! Nein! das kam nur den großen Supermäkten zugute. Wir sortieren und in Afrika landet dann wieder alles auf einen Haufen. Es gibt Keine Köpfe mehr in der Politik nur noch Idioten. Wer nix wird,wird ,,Wirt", ist ihm dieses nicht gelungen geht er zu Versicherungen , ist er dennoch sehr viel dümmer zum ,,Politiker" reicht es immer!

Thor / Vor 11 Monaten

Allways only talking ... - some still have too much time.

frank / Vor 11 Monaten

Richtig metti.Das war unter anderem ein Grund, warum wir damals Deutschland verlassen haben.Diese (politische) Unzufriedenheit, diese großteils depressiven Gesichter a la Mopsblick/Merkel.Einfach mal den Menschen in die Gesichter schauen....Hier kiffen sie wenigstens, um gut drauf zu sein.Aber Spaß bei Seite.Keiner hat Eier, seinen Unmut bei der Wahl anzukreuzen.Die stellen sich hin und sagen, die Wahlbeteiligung steigt....schön, aber 40 % + / - gehen eben nicht wählen.Und 40 % hatten mal die sogenannten Volksparteien.Und hier sind in vielen Bereichen mafiöse Strukturen.Die werden auch nie verschwinden, sondern eher noch vererbt.

Urea / Vor 11 Monaten

Hajo Hajo, wann waren Sie eigentlich das letzte Mal auf Mallorca? Ihr Kommentar lässt darauf schließen, dass Sie irgendwo in DE auf einem Sofa sitzen...

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Da seht ihr genau das Beispiel was man durch die von mir schon mal erwähnte Müllpipeline ja abschaffen wollte. Container in der Stadt, statt die Pipeline instand zu setzen.

frank@ genau so isses. Durch die Erhöhung wird der Grad der Wurschtigkeit noch erhöht. Jetzt erst recht alles rein hauen. Passiert in DE auch so.

Urea@ Recyceling kann nur funktionieren, wenn der "Abfall" nicht als Müll gesammelt wird, sondern als "Wertstoff" getrennt. Hier wäre eine "Gehirnwäsche" sinnvoll. Keiner rückt den Verbrauchern auf die Pelle. Ferner, Recyceling auf einer Insel, sollte nicht passieren, denn dazu braucht es Fabriken, die besser nicht hier aufgebaut und installiert werden. Es fehlt am passenden Hinterland. Abgase und Energieverbauch sollten man nicht erhöhen.

Lösung = Also gute Trennung der Fraktionen und dann mit Containern aufs Festland schaffen. Leere Container gibt es genug, wenn sie hier nach Ankunft geleert werden. Leer zurück ist sowieso Verschwendung von Transportkapazitäten.

Metti / Vor 11 Monaten

frank: Frage, werden in Deutschland andere Pappnasen gewählt? Macht dort die Bevölkerung was? Nein, dort ist man genauso paralysiert und man geht dort genausowenig gegen die Regierung vor.

Heinrich / Vor 11 Monaten

Ja klar. Jetzt kommt die Rechnung für diese irre Mülltrennung. Altbekannt aus Schland. Die Müllverbrennung kann zu den alten Preisen nicht mehr rentabel arbeiten, weil dort weniger Müll verbrannt wird. Glückwunsch. Der grüne Wahnsinn trägt auch hier Früchte. Und keiner soll glauben, dass keine Müllgebühren mehr fällig werden, wenn jeder nur noch ein Glas Müll im Jahr produziert. Dann kostet die Entsorgung eben 1 Million Euro pro Tonne. Die grünen Kommunisten konnten noch nie rechnen, denn sie geben das Geld anderer Leute aus.

frank / Vor 11 Monaten

Nix richtig machen, aber Gebühren erhöhen.Wieder mal typisch.Und die Bevölkerung macht.....nichts! Im Gegenteil, es werden hier immer wieder die gleichen Pappnasen gewählt.Es zieht sich hier seit langem schon wie ein roter Faden durch sämtliche Behörden, Vorstandsetagen, Führungsebenen und Co.