Plan gegen aggressive Touristen gefordert

| |
Angeklagte wandern ins Gefängnis.

Foto: P. Bota

Més per Capdepera, ein lokaler Ableger der Més-Partei, fordert Maßnahmen gegen verstärkt aggressives Verhalten im Nachtleben, wie es im vergangenen Sommer im Nord-Osten der Insel vermehrt vorgekommen sei.

Die Region Cala Rajada sei in der Hochsaison häufig Austragungsort gewalttätiger Aktionen gewesen und hätten zu einem negativen Image dieser Inselregion beigetragen. Nicht selten waren Touristen involviert.

Es habe sich häufig um sexuell-aggressives Gruppenverhalten gehandelt, das durch die Sozialen Netzwerke noch angeheizt wurde und viral ging. Més bekräftigt, schon länger vor solchen Szenarien gewarnt zu haben. (dk)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Markus / Hace 17 days

Egal, ob es um Schwarzhändler, Drogenhändler, Taschendiebe, Klauhuren, aggressive Türsteher oder aggressive Touristen geht, das grundsätzliche Problem ist, dass die Polizei und Justiz überfordert, ja in einigen Fällen sogar gemeinsame Sache mit den Kriminellen macht. Und selbst wenn dann mal einer erwischt, festgenommen und tatsächlich angeklagt wird, bleibt es zumeist bei lächerlich geringen Strafen!

petkett / Hace 18 days

Wie wäre es mit einem No Go Areal mit hohen Zäunen für spezielle Saufkundschaft aus aller Herren und Damen Länder. Als Bonus Tag und Nacht Volksmusik mit voller Lautstärke. Vom Flughafen sofort hinein und wenn das Geld alle ist zurück zum Flughafen und ab Richtung Heimat. Wäre eine Lösung und das schöne viele Geld bleibt auf Mallorca. Somit wäre dann fast allen gedient.

frank / Hace 18 days

Konsequent wäre, nach Ursprungsherkunftsland zu handeln, auch im Bereich Hütchenspiel (das wird aber von einer majorq.Richterin mit Freispruch belohnt!), Klauhuren, Schwarzmarkt, Dealer, Prostitution,...und nicht nach Staatsbürgerschaft nach Lotteriegewinn.Und wenn diese Meinung Rechts ist, versteh ich die eh schon wundersame Welt garnicht mehr.

Klaus / Hace 18 days

Sperrstunde einführen ab 22 Uhr 00 alle Lokale zumachen. Wer angetrunken der sollte keinen Alkohol mehr bekommen. Dann ein Schnellverfahren für Straftäter einführen wenn diese eine Straftat begehen innerhalb von einer Woche verurteilen!

frank / Hace 19 days

Die sogenannten Ordnungshüter sind ja schon mit den deutschen und englischen "Alkomaten" überfordert.Aber auf dem russischen Markt Touristen ködern.Falls es sich noch nicht bis zu jedem auf Mallorca rumgesprochen hat, die russische "Promillenz" ist in der Richtung ein ganz anders Kaliber.Viel Spaß beim aufräumen.

Tuttifrutti / Hace 19 days

Richtig, dafür bin ich auch. Die Leute die keinen Alkohol vertragen können sollten es besser lassen. Aggressive Menschen brauchen wir ebenfalls nicht auf ganz Mallorca.