Unwetter in Can Picafort verursacht Überflutungen

| |
Überschwemmte Straßen nach Wolkenbruch auf Mallorca.

Überschwemmte Straßen nach Wolkenbruch auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

In dem zu Santa Margalida gehörenden Urlauberort Can Picafort im Norden von Mallorca hat starker Regen einiges unter Wasser gesetzt. Laut der Feuerwehr drangen in der Nacht zum Montag die Fluten in rund zehn Geschäfte ein, wo Erdgeschosse ausgepumpt werden mussten. Auch Wohnhäuser waren betroffen.

Die Region um Can Picafort und Muro war diejenige auf Mallorca, wo es in der Nacht am heftigsten regnete. Auf den Quadratmeter fielen dort 98 Liter, die Feuerwehr musste insgesamt 22-mal ausrücken. (it).

Schlagworte »

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Kallemann / Hace 1 day

@hajo-hajo: Danke. Ich setze "noch einen drauf". Vor einigen Jahren gab es einem Riesen-Skandal auf Gran Canaria. Der Bürgermeister war gleichzeitig Inhaber der Betonfabrik. Es wurde betoniert ohne Ende ! Ich will nicht behaupten, daß das hier auch so ist. Schade, daß man nicht überall und alle Hintergründe kennt - vielleicht auch besser so, man würde sich ja nur noch aufregen.

Hajo Hajo / Hace 3 days

@Kallemann, es ist genau der Punkt, nicht der Klimawandel ist Menschengemacht, sondern die Dummeit der Behörden alles dafür zu tun, den Sturzfluten im wahrsten Sinne die Türe zu öffnen. Die Versiegelung ist vor allem Schuld. Aber auch die fehlende Oberflächenwasserführung. sh. auch Überlauf der Kläranlagen. in DE versucht man mit Millionen Euro die Fehler zurück zu bauen und das Wasser fern zu halten.

Majorcus / Hace 3 days

Schön, wenn die Natur selbst zeigt, wie Verkehrs-Beruhigung geht ;-)

Kallemann / Hace 3 days

In Deutschland hat gibt es inzwischen "Hochwasserkonferenzen" mit Erfahrungsaustausch der Fachleute (Klimaveränderung). Parallel nur ein wichtiger Punkt: Die Bordsteine müssen höher werden, damit das Sturzwasser einen Abflußweg bekommt. In Ca´n Picafort ist man vor einem Jahr genau entgegengesetzt vorgegangen ("Fachleute"), hat auf ca. 300m die Hauptstraße hochbetoniert (für viel Geld !). Jetzt kann das Sturzwasser direkt in die Häuser/ Geschäfte -dumm gelaufen-. Alles wieder aufreißen ? "Kurtaxe" benutzen ? Zum "Haare raufen" ...

Rafa M. / Hace 4 days

Ist nichts neues!!! Jahr für Jahr werden dort die Strassen aufgerissen, Und der Verkehr für Monate lahm gelegt! Was wird eingebaut?! Ein kleines Kabelchen, fingerdick! Anstatt im gleichen Zeitraum eine entsprechende Entwässerung mit einzubauen.... Aber wenn nur unfähige Leute das sagen haben......! Wen wundert's... Und somit wird es sich auch in den nächsten 500 Jahren Nicht ändern mit den Überschwemmungen! Na Ja, im Sommer( nach einem schweren Gewitter) kann man ja schöne Badeseeen daraus anlegen....! Dann sparen sich die Leute den Weg zum Strand!