Drei Millionen Euro für geplante Barceló-Kunst

| |
Das Koster Bellpuig bei Artà soll von Miquel Barceló künstlerisch verschönert werden.

Das Koster Bellpuig bei Artà soll von Miquel Barceló künstlerisch verschönert werden.

Foto: M. Diaz

Der Inselrat hat drei Millionen Euro für ein geplantes Kunstwerk des bekannten mallorquinischen Künstlers Miquel Barceló in der Kirche Bellpuig in Artà bewilligt.

Der Inselrat ist Eigentümer des ehemaligen Klosters. Der international renommierte Künstler wird ein weiteres Keramikkunstwerk - vergleichbar mit seinem in der Kathedrale – in Bellpuig herstellen. Barceló, der in Artà eine Finca besitzt und sich dort ein Atelier eingerichtet hat, hat eine enge Beziehhung zu dem Ort.

Auch wenn die Gelder bereits "reserviert" seien, stünden noch eine Reihe von Bewilligungen aus. Das Kloster gilt als besonderes Kulturgut; die künstlerische Intervention muss daher von Spezialisten des Denkmalschutzes bewilligt werden. Auch die vertraglichen Fragen zwischen dem Künstler müssen noch geklärt werden.

Margalida Roig, Sprecherin von Ciudadanos kritisiert die Aktion. Es sei nicht der richtige Moment für eine solche Investition. Das Geld werde dringender benötigt für Projekte wie die Gebäude des IMAS (Institut für Soziale Belange), der Feuerwehreinheit von Santanyí oder für die Rathäuser. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mallorca-fan / Vor 1 Monat

Für 3 Millionen würde ich jede enge Beziehung zu dem Ort auf mich nehmen. Ggf. wäre ich sogar umzugsbereit, aber nur, wenn ich ein Atelier im Klostergarten errichten darf.