Trinkwasserverlust um halben Gorg-Blau-See verringert

| |
Der Gorg-Blau-Stausee befindet sich in der Serra de Tramuntana.

Der Gorg-Blau-Stausee befindet sich in der Serra de Tramuntana.

Foto: Ultima Hora

Auf Mallorca ist es gelungen, den Trinkwasserverlust im Erdreich innerhalb eines Jahres von neun auf fünf Prozent zu reduzieren. Das teilte die Balearenregierung am Donnerstag mit. Die gerettete Menge entspricht in etwa der Hälfte vom Verfassungsvermögen des Gorg-Blau-Stausees.

Die Verringerung der verlorenen Wassermenge konnte dank umfangreicher Reparaturen von porösen Leitungen durch den Wartungsbetrieb Fomento Agrícola Castellonense erreicht werden. 10,3 Millionen Euro wurden hineingesteckt.

Auf der Insel finden sich noch Gegenden, die nicht ans Wasserleitungsnetz angeschlossen sind. Als nächstes Projekt hat die Landesregierung eine Leitung zwischen Maria de la Salut und Petra ausgeschrieben. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

wala / Vor 9 Monaten

@petkett Stimme Ihnen voll zu! Schon in den 70er Jahren wollte man das angehen, dass nicht dieser enorme Wasserverlust durch marode Leitungen auftritt. Nun ja, scheint nicht Vorrang gehabt zu haben.

petkett / Vor 9 Monaten

Der Wasserverlust wird seit Jahren in allen Medien ausgiebig beschrieben und endlos diskutiert. Den Spareffekt hätte man schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten haben können. Naja, der eine wacht früh auf, der andere später.