Playa-Anwohner bezweifeln Zuverlässigkeit von Kameras

| |
Die Kameras sollen auf Betonsäulen installiert werden.

Die Kameras sollen auf Betonsäulen installiert werden.

Foto: Ultima Hora

Die Anwohner der Playa de Palma auf Mallorca zweifeln daran, dass die von der Stadt vorgesehenen Überwachungskameras auch in der Hochsaison funktionieren. Man wisse aus Erfahrung, dass die Verwaltung vergesslich sei und die Geräte nicht schnell repariere, wenn sie ausfallen, zitierte das Internet-Medium "mallorcadiario.com" am Dienstag Francisco Nogales, den Chef der "Asociación de Vecinos s'Arenal-Playa de Palma".

Die Stadtverwaltung hatte auf Drängen der Nationalpolizei beschlossen, fünf neue Überwachungskameras in der Strandgegend auf Betonmasten zu installieren, weil die bisherigen seit mehreren Jahren nicht mehr funktionieren.

Laut Nogales macht es wenig Sinn, solche Kameras etwa im Bereich von Can Pastilla zu anzubringen, wo es weniger Gewaltausbrüche und sonstige kriminelle Delikte gibt als in Arenal oder Las Maravillas. Die Geräte müssten zwischen den "Balnearios" 1 und 7 installiert werden. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bazillus / Vor 11 Monaten

Man kann Sr. Nogales nur zustimmen .