Wieder Migrantenboot vor Mallorca aufgespürt

| |
Migrantenboot auf einem Küstenabschnitt der Insel.

Migrantenboot auf einem Küstenabschnitt der Insel.

Foto: Ultima Hora

Ein weiteres Boot mit Migranten ist vor der Küste von Mallorca ausfindig gemacht worden. Mitarbeiter des Seenotrettungsdienestes entdeckten das Gefährt am Donnerstag unweit der vorgelagerten Insel Cabrera.

Laut einer Mitteilung der Guardia Civil hatte es 18 Insassen, darunter eine Frau. Es handelte sich um das zweite Boot dieser Art, das Mallorca im neuen Jahr erreichte.

Die Guardia Civil schleppte die "Patera" nach Cabrera, die illegalen Migranten wurden nach Palma gebracht. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 4 Tage

Macht endlich die Grenzen dicht.Stellt die Sammeltaxitransporte auf dem Mittelmeer ein.Macht Europa für Flüchtlinge uninteressant.Ohne Sprache, Geld, Job,...kommt in den meisten Fällen eh nur der Sozialstaat für Leistungen auf.Europa kann nicht die ganze Welt aufnehmen.Wer das nicht versteht, ist einfach nur naiv.Irgendwann ist jedes Glas voll !!!

Metti / Vor 6 Tage

Majorcus: der letzte Satz...das ist das erste Mal, das du einen brauchbaren und wahren Satz bringst...

Urea / Vor 6 Tage

@ Metti: Mach mal ein Fenster auf, mir scheint, dir würde etwas frische Luft ganz gut tun....

Hajo Hajo / Vor 6 Tage

Die Heimatländer verfügen über reiche Bodenschätze und kaufen damit alles im freien Handel, was sie nicht selbst erzeugen können. Handel ist so alt wie die Welt. Aber was ist denn das Problem?

Ganz einfach die Korruption. Das Volk hat nichts davon, die Politische Kaste teilt nicht und bereichert sich. Der Ober-Schrecken sh. Venezuela. Man unterhält zum Schutz das Militär und das lebt sehr gut. Warum sollten es die Hand beißen die sie füttert? Und warum sollte man das Volk bilden? Es käme nur auf dumme Gedanken ! Es wird nur zur Ausbeutung der Bodenschätze gebraucht. Neuerdings für Seltene Erden die die oberschlaue hysterische Umweltlobby für E-Mobile und Elektronik braucht.

Metti / Vor 6 Tage

Thomas: Ist doch logisch, warum hauptsächlich Männer dabei sind: Männer sind in den Kultur- und Glaubenskreis mehr wert. Männer werden zum Millitär gezogen. Die jungen Männer schicken die Familien los, unter anderen aus Grund 1 u. 2. Die Mädchen u. Frauen kann man notfalls noch verkaufen oder verheiraten...so krass sich das nun anhört, ist leider aber so...

Hajo Hajo / Vor 7 Tage

Pennt die Küstenwache auf dem Puig Major und sieht nix mit dem Radar, wer sich der Küste nähert und dann die Boote aussetzt? Große Schiffe haben ausserdem einen Transponder, der sie verrät. Die Flüchtlinge sind nicht von Libyen da her gerudert. Da käme ja jeder Drogenschmuggler auch durch.

Majorcus / Vor 7 Tage

Da Europa durch Kolonial-, Wirtschafts- & Klimapolitik die Urprungsländer dieser Geflüchteten immer unattraktiver werden läßt, werden in den nächsten Jahren Abermillionen nach Europa drängen - nur wirksame Hilfe vor Ort wird die Menschen davon abhalten.

Thomas Berthold / Vor 7 Tage

Da haben wir's wieder. 18 Leute davon eine Frau. Das heißt also das wieder nur junge kräftige Männer an Bord waren. Quo vadis Europa ?