Mann hat Eifersuchtsanfall in Manacors Schwimmbad

| |
Das Hallenbad von Manacor.

Das Hallenbad von Manacor.

Foto: Ultima Hora

Ein 41-jähriger Mann hat im überdachten öffentlichen Schwimmbad von Manacor für Angst und Schrecken gesorgt. Nach Polizeiangaben ärgerte sich der eifersüchtige Marokkaner darüber, dass seine Lebensgefährtin sich dort zusammen mit anderen Männern in einem Becken befand.

Der Mann verlangte von den Verantwortlichen des Schwimmbads, für die Entfernung seiner Lebensgefährtin aus dem Bad zu sorgen und stieß den Angaben zufolge sogar Todesdrohungen aus. Dem wurde nachgekommen.

Später tauchten Polizeibeamte in seiner Wohnung auf und nahmen ihn fest. Der Mann war gegenüber der Frau auch dort gewalttätig geworden. Das Opfer wollte aber nicht Anzeige gegen den Mann erstatten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 2 Monaten

Das möchte ich auch einmal versuchen .... - klappt es?

Metti / Vor 2 Monaten

Metti 2: ok, gut zu wissen. So könnten durchaus Verwirrungen enstehen, da ich nun seit langer Zeit unter dem Nick schreibe...

Metti / Vor 3 Monaten

@ Metti: Nein, sind sie nicht! ;-)

Thomas Berthold / Vor 3 Monaten

Wäre er mal besser in den Oman geflüchtet als nach Malle. Doch Moment Leute, vielleicht ist der Mann Herzspezialist und hatte eine anstrenegende OP hinter sich und war einfach nur gestresst. Sind ja alles Fachkräfte. Gute Nacht Mallorca

Burkard / Vor 3 Monaten

„Dem wurde nachgekommen“?! - Heisst das etwa, die Mitarbeiter haben die Frau gehen ihren Willen aus dem Becken geholt?! Wo sind wir, in Marokko?

Metti / Vor 3 Monaten

oha, da schreibt einer unter meinen Namen...der Satz stimmt zwar, ich habe den aber nicht geschrieben. Sind die "Nicknamen" nicht an die E-Mail gekoppelt?

frank / Vor 3 Monaten

Tja.Europa ist christlich.Wer als Gast, Resident, Arbeiter, Flüchtling,...nach Europa kommt, muß die christliche Kultur akzeptieren.Wem's nicht paßt, darf sehr gerne wieder in die Ursprungsheimat zurückkehren.Versuchen sie mal , im Iran , Arabien, .....nen katholischen oder evangelischen Gottesdienst abzuhalten mit Kirchenglocken im Hintergrund.Dieser ganze fanatische Quatsch hat hier einfach nix verloren.Und Glaubenskriege hatten wir ganz sicher schon genug.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Verhalten von Menschen lässt sich zu 100% durch Ihrer Staatsangehörigkeit erklären - oder gibt es noch andere Faktoren?

Metti / Vor 3 Monaten

Die Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

Tuttifrutti / Vor 3 Monaten

Die wird doch hoffentlich nicht schwanger geworden sein weil sie sich das Wasserbecken mit anderen Männern geteilt hat. So etwas sollte doch auf allen Seiten zum Nachdenken anregen. Wenn einem solchen neuen Europäer unsere Art zu Leben und zu Baden oder Schwimmen nicht gefällt, möge er sich doch bitte in seinen Kulturkreis zurück ziehen. Wenn die Frauen sich dort diese Geschlechtertrennung gefallen lassen, bitte, dann stört es mich nicht. Hier sollte jedoch alles so bleiben wie es ist. Oder wird demnächst das Meer an der Playa de Palma geräumt wenn seine Frau dort Baden möchte?