TV-Tipp: Mallorcas Gärten entdecken

Blüten kann man auch essen.

Blüten kann man auch essen.

Foto: HR

Im HR-Programm läuft am Donnerstag, 16. Januar, um 10 Uhr eine Wiederholung der BR-Gartensendung „Querbeet extra – Gärten auf Mallorca”. Moderatorin Sabrina Nitsche hat sich auf der Insel umgeschaut.

Essbare Blüten: Heidi Göbel liebt Blumen. Für sie sollten sie sogar fester Bestandteil jeder Mahlzeit sein. Daher baut die Südafrikanerin deutschen Ursprungs seit einigen Jahren auf Mallorca essbare Blüten an und vermarktet diese regional. Sabrina Nitsche hat sie einen Tag begleitet.

La Raixa: Das Landgut La Raixa auf Mallorca zählt zu den ältesten Gärten der Insel. Den Mallorquinern liegt viel daran, die Anlage zu erhalten. Das „Querbeet”-Team durfte ihnen dabei über die Schultern schauen.

Mediterraner Garten – blütenreich und pflegeleicht: Plant Erika Könn einen Garten, setzt sie vor allem auf heimische Pflanzen. Denn ihre Gärten sollen schön und blühend, aber auch ressourcenschonend sein. Auf große Rasenflächen verzichtet sie, pflanzt dafür lieber flächig Lavendel oder Strandflieder, also Pflanzen, die lange blühen, aber kaum Pflege brauchen.

Bio-Granja: Platz ist in Städten wie Palma Mangelware. Wer dennoch sein eigenes Gemüse anbauen möchte, kann sich dafür eine Parzelle mieten, etwa in der Bio-Granja La Real. Eine Frau hat sich dort nicht ohne Hintergedanken eingemietet.

„Querbeet” richtet sich an alle, die an gärtnerischen Themen interessiert sind, mit jahreszeitlich abgestimmten Pflanzenporträts, Tipps zur Pflanzenpflege, Rezepten und mehr.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.