Deutscher Resident verprügelt, weil er schwul ist

| | Capdepera |
Der 38-Jährige erstattete Anzeige bei der Guardia Civil.

Der 38-Jährige erstattete Anzeige bei der Guardia Civil.

Foto: Archiv

Ein deutscher Resident hat in Artà im Norden Mallorcas bei der Guardia Civil Anzeige wegen einer homophoben Attacke erstattet. Er sei am Donnerstagabend von "drei bis vier Personen" geschlagen und getreten sowie gleichzeitig als "Sch... Schwuler" beschimpft worden.

Der Vorfall ereignete sich in Capdepera, dem Wohnort des 38-Jährigen. Auf dem Weg zu seinem Wagen in der Calle Doctor Fleming stieß er mit einem Mädchen zusammen. Er entschuldigte sich, doch wie aus dem Nichts schlug ihn ein weiterer Jugendlicher gegen den Kopf, so dass er zu Boden fiel. Daraufhin erschienen nach Angaben des Mannes weitere Jugendliche, die auf ihn einschlugen und -traten.

Sein Partner, der sich in der Nähe befand, verhinderte, dass Schlimmeres geschah. Die Jugendlichen flüchteten daraufhin. Die Guardia Civil fahndet nach ihnen.

Der Deutsche musste nach dem Angriff ärztlich behandelt werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 10 Monaten

Ist eben wie mit dem Stierkampf - Traditionen aus dem Mittelalter! Hoffentlich trifft es nicht irgendwann die Klimaleugner ...

Tuttifrutti / Vor 10 Monaten

Wir fallen zurück ins Mittelalter. Bin mal gespannt wann „ Oben ohne Badende „ verprügelt werden. Meine Generation hat zur Hippie Zeit auf Ibiza für Freiheit und Toleranz gekämpft und dafür gesorgt, dass Vorurteile gegen jede sexuelle Orientierung weitgehend verschwindet. Schade.

kai / Vor 10 Monaten

Gute Besserung! Schade, sollte mal mir passieren, den Gang zur Guardia Civil würde mir erspart bleiben!

frank / Vor 10 Monaten

Tja.Es ist kein Einzelfall.Das bestätigt, daß die Gesellschaft doch nicht so tollerant, wie es überall medienwirksam publiziert wird.Weicht dem Irrglauben und akzeptiert, daß nicht jeder für alles und jeden offen ist und eigene Meinungen zu vielen Themen hat.Tolleranz hat auch was mit Akzeptanz anderer Meinungen zu tun.Nicht jeder akzeptiert schwul/lesbische Beziehungen.Trotz allem rechtfertigt es in keinsterweise Gewalt.Es geht auch anders...

petkett / Vor 10 Monaten

Gemeine, unaufgeklärte hinterwäldler welche in der Schule wohl oft gefehlt haben.