Junge Deutsche mutmaßlich in Palma vergewaltigt

| |
Fahrzeug der Guardia Civil im Einsatz.

Fahrzeug der Guardia Civil im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Eine junge deutsche Staatsbürgerin ist mutmaßlich vor einer Diskothek im zu Palma de Mallorca gehörenden Gewerbepark Son Castelló vergewaltigt worden. Nach Informationen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora stehen zwei junge Studenten in Verdacht, die Tat begangen zu haben.

Bei den mutmaßlichen Vergewaltigern und dem mutmaßlichen Opfer handelt es sich dem Medienbericht zufolge um Personen aus vermögenden Verhältnissen. Die junge Frau sei etwa 20 Jahre alt.

Die Deutsche gab gegenüber der Guardia Civil an, von beiden jungen Männern missbraucht worden zu sein. Sie stellte die entsprechende Strafanzeige im Hauptquartier im Gewerbepark Son Bugadelles. Die ärztlichen Befunde unterfüttern laut Ultima Hora die Aussagen der Frau.

Einer der mutmaßlichen Täter wurde inzwischen verhört, aber gegen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 9 Monaten

@wala: Mir wäre am liebsten, wenn solche Taten präventiv verhindert würden. Das mit den Details sollte einigen Kommentatoren vor Augen führen, dass wer den tatsächlichen Tathergang nicht kennt , sich auch keine Beurteilung anmaßen sollte.

wala / Vor 9 Monaten

@Majorcus "Es ist ein abscheuliches Verbrechen geschehen, über dessen Details nahezu Nichts bekannt ist. " Welche Details möchten Sie denn gerne lesen/hören? Wie es abgelaufen ist?

klaus / Vor 9 Monaten

Vergewaltigen Deutsche Staatsbürger und kommen nicht in Haft und werden laufen gelassen Das stinkt gewaltig nach bevorzugter Behandlung. Wegen dem vielem Geld?

Carmen / Vor 9 Monaten

@Kado: Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, deine Einstellung ist ausreichend dämlich und menschenverachtend.

kai / Vor 9 Monaten

@Majorcus: Irgendwas musst Du nehmen... Schau Dir die Justiz an, viel zu milde Urteile, wenn überhaupt, Rechtsverdreher die alle juristischen Schlupflöcher nutzen um Prozesse und Verurteilungen zu verhindern! Gutmenschen und Linke werden es schon richten, dann sind Schlagzeilen wie diese vermutlich Tagesgeschäft. Ich jedenfalls hab darauf keinen Bock, allein schon meiner Kinder wegen!!!

Kado / Vor 9 Monaten

@Carmen: Ist mir zu dämlich mich dazu zu rechtfertigen....

Majorcus / Vor 9 Monaten

Es ist ein abscheuliches Verbrechen geschehen, über dessen Details nahezu Nichts bekannt ist. Hoffentlich wird der Betroffenen die bestmögliche Unterstützung durch Fachleute zur Rehabilitation zuteil. Mancher Kommentar unten erinnert an folgende Zeilen: „…forderst Rechtsstaat und Moral, aber beides ist Dir selber scheißegal (…) Wer kennt vor jeder Straftat, die Hautfarbe des Täters schon, wie passt nur so viel Doppelmoral in so’ne halbe Portion? in: Böhmermann, J; “Rainer Wendt (Du bist kein echter Polizist)”; NEO MAGAZIN ROYALE, ZDF www.youtube.com/watch?v=QwAm7RnrZyo An die Quelle mit der "bsoffenen G'schicht" kann ich mich nicht mehr erinnern ... Unschuldsvermutung, Verhältnismäßigkeit … – es ist sehr, sehr gut, dass rechtsstaatliche Verfahren mit Ankläger, Verteidiger und Richter von ausgebildeten Juristen betrieben werden – und nicht anderweitig.

petkett / Vor 9 Monaten

Was für armselige Männchen? Aus vermögenden Verhältnissen, dann ist klar warum diese Vergewaltiger gegen Auflagen? frei gekommen sind. Ab in den Knast mit den richtigen zusammen, welche dann mit den beiden das gleiche machen was diese mit dem Mädchen gemacht haben. Pfuii!

Carmen / Vor 9 Monaten

Klar @Kado - das Opfer ist immer der Täter und hat selbst Schuld! Oder? - Wie erbärmlich muss man sein, um deine Einstellung zu verstehen???

Kado / Vor 9 Monaten

@kai: Waren Sie dabei? Nicht dass ich dieses sich auf Mallorca ständig wiederholende Thema rechtfertigen will - ich kann mir dennoch vorstellen, dass nach ausreichendem Alkoholkonsum, regelmäßig Situationen entstehen, die man nüchtern gerne revidieren würde.