Sturmtief übersäte Cala Santanyí mit Steinen

| |
Santanyís Bürgermeisterin Maria Pons (zweite von links) inspiziert einen betroffenen Küstenabschnitt.

Santanyís Bürgermeisterin Maria Pons (zweite von links) inspiziert einen betroffenen Küstenabschnitt.

Foto: Ultima Hora

Auch die bei Deutschen beliebte Gegend rund um Santanyí im Südosten von Mallorca ist von dem Ausnahme-Sturm "Gloria" stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Samstag berichtete, wurde unter anderem der Holzsteg in der Cala Mondragó zerstört. Auch Teile des Teerweges dort gibt es nicht mehr.

Der Weg an der Bucht Caló d'en Busquets wurde ebenfalls ein Opfer der Wellen. Hinzu kommt, dass folgende Strände mit Steinen und sonstigem Unrat übersät wurden: Cala Llombards, Cala Santanyí, Barce Trencada, s'Amarador und der Caló d'en Borgit.

Insgesamt stellte das balearische Umweltministerium zwölf in Mitleidenschaft gezogene Orte auf dem Gebiet dieser Gemeinde fest.

Das Sturmtief "Gloria" hatte von Sonntag bis Dienstag über Mallorca gewütet. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.