Sturzbach spülte im Sturm bei S'Illot viel Plastik ins Meer

| |
So sieht es in S'Illot derzeit aus.

So sieht es in S'Illot derzeit aus.

Foto: Ultima Hora

Der während der Flut-Katastrophe von 2018 zu unrühmlicher Bekanntheit geratene Ca'n Amer-Sturzbach hat das Meer in den vergangenen Sturmtagen so sehr verschmutzt, dass sich die Anwohner von S'Illot Sorgen machen. Sollten die Behörden schnell einschreiten, würden die Buchungen für diesen Sommer zurückgehen, äußerten mehrere Anwohner des im Osten von Mallorca gelegenen Ferienortes gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

In den braunen Fluten, die sich in der vergangenen Woche ins Meer ergossen, befanden sich nicht nur Vegetationsreste, sondern vor allem Plastikrückstände.

Deswegen organisierten sich jetzt Anwohner, um zumindest das Ufer so schnell wie möglich von Unrat zu befreien. Besonders der Strand wurde so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass manche ihn für verschwunden halten.

Das Sturmtief "Gloria" hatte zwischen Sonntag und Mittwoch vor allem im Osten von Mallorca gewütet und dort Millionenschäden verursacht. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Christian / Vor 2 Monaten

Hallo, ein bischen stellt sich schon die Frage woher der ganze Müll kommt. Sicherlich wird auch der Sturm das eine oder andere Stück weggeblasen haben. Dennoch hege ich den Verdacht das es nicht in erster Linie die "schlimmen Touristen" sind die Unrat im Sturzbach entsorgen... es Ist wohl immer noch eine sehr traditionelle Methode - Hop und Weg :-(

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Plastik? Erde, Pflanzenreste und Schlamm. Aber ich wiederhole mich. Sie haben aus 2018 nichts gelernt, sonst hätten sie die Torrent und Zuflüsse sauber gemacht.

Und wer jetzt wieder Touristen dafür verantwortlich machen will, sollte sich mal ne Brille kaufen.