Video zeigt "Mini-Tsunami" an der Cala Llombards

| |

So ging es am Traumstrand zu.

Foto: Youtube: defrancdigital

Knapp eine Woche nach dem Ausnahme-Sturmtief "Gloria", das vor allem im Osten von Mallorca wütete, ist ein spektakuläres Video aufgetaucht. Es zeigt, wie eine Art "Mini-Tsunami" über die Cala Llombards bei Santanyí rollt. Verbreitet wurde der Film vom Lokalmedium defrancdigital.com.

Der gesamte Strand wurde überspült, vor Menorca wurde sogar eine Welle gemessen, die eine Höhe von 15 Metern hatte.

An die Cala Llombards zieht es in der Hochsaison wie auch an die Cala Santanyí seit vielen Jahrzehnten viele deutsche Mallorca-Freunde. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 9 Monaten

Danke majorcus.Der letzte Satz ist mehr wie treffend.Lese mal deine zurückliegenden Kommentare, bevor Du auf andere deutest.Mach alles vor, was Du von anderen forderst.Ob Du in dieser Lebensweise viele Freunde hast, ist mehr wie fraglich..

Majorcus / Vor 9 Monaten

@frank: "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." Voltaire (1694-1778), frz. Philosoph u. Schriftsteller Gleichzeitig bewegen Sie sich doch direkt auf nachhaltig recherchierte Fakten zu. Der Beleg ist Ihre Zahl von ca. 6 Mio. Transferleistungs-Empfängern in D aus einem Ihrer anderen Posts. Allerdings ist Ihr Vokabular zur Diffamierung Andersdenkender doch etwas beschämend.

frank / Vor 9 Monaten

Metti & Co.Was disskutiert ihr überhaupt mit mit dem verblendeten majorcus ??? Das sind Berufsdemonstranten, linksautonome, die sich nur über Provokation und "Gegen alles sein" Aufmerksamkeit erhaschen wollen.....Das ihr darauf auch noch jedesmal anspringt..??!! Jemand, der Sachbeschädigung fremden Eigentums, Faktenverdreherei bis es für ihn passt u.v.a. für gut befindet, ist in meinen Augen nicht den geringsten Kommentar wert.Sich in der Anonymität des Internets verstecken ist einfach nur traurig.

Metti / Vor 9 Monaten

Majorcus, der Klimawandel hat nichts mit der Plattenthetonik zu tun. Wenn du nun wieder auch da ne Verbindung ziehst, isset dein Ding. Dann gibt es bei nichts mehr, was nicht mit dem Klimawandel zu tun hat. Selbst, wenn es nur einfach mal normal regnet...dann mach mal weiter so.

FCB-Fan / Vor 9 Monaten

Der Klimawandel hat auf die Tektonik nicht den kleinsten Einfluß. Es ist umgekehrt, wie die Vulkanität vor ein paar Monaten beweist und die Atomosphäre beinflußt.

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Metti: Ihr Wissen diesbezüglich klingt sehr interessant - ab wann und wie kann der Klimawandel Erdbewegungen im Sinne Seebeben beinflussen?

Metti / Vor 9 Monaten

richtig Tsunamis haben nichts mit dem Klimawandel zu tun. Ein "normaler" Tsunami ensteht meist durch ein Seeben. Die Welle, auf offener See nicht hoch, erhebt sich aber, umso näher sie dem Land kommt. Durch den Anlauf zieht sich das Meer erst zurückt und kommt mit voller Wellenhöhe dann mit aller Gewalt zurück. Majorcus wird das warscheinlich auf den Klimawandel schieben.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Weshalb passierte das nur in der Cala Llobards?

Was sind Tsunamis und wodurch entstehen sie? Im Prinzip ganz einfach durch geologische Erdbewegungen unter Wasser. Im Küstenbereich oft wegen "Gegenläufige Wellen" die auf einander prallen und sich aufschaukeln. Die Hubzeiten sind zu kurz, um sie jeweils auslaufen zu lassen.

Gegenläufigkeiten erreicht man an der Küste durch den gebremsten Rücklauf der auflaufenden Wellen die auf die nächste kommende prallen. Mit Klimawandel haben sie auch wieder nix zu tun. Sondern vor allem mit geologischen Formationen großen Riffen weiter draussen, oder mit Beauung der Küste dort, wo es früher freien Auslauf gab. So kamen auch die großen Dünen z.B. in der Cala Mesquida oder am S' Trenc bis weit ins Land zustande.

Man vergesse nicht, das danach der Meerespiegel wieder die vorherige Höhe hat. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß, natürliche Erklärungen passen den "Klimawandlern" wieder ganz und gar nicht in den Kram. ;-((