Anwohner wollen Palma mit Autos blockieren

| |
Viele Menschen sind unzufrieden mit der Bus-Reform.

Viele Menschen sind unzufrieden mit der Bus-Reform.

Foto: Ultima Hora

Für Verkehrsteilnehmer kann es in Palma de Mallorca ab der kommenden Woche problematisch werden. Grund dafür ist, dass zahlreiche Anwohner Straßen zwischen 10 und 10.30 Uhr aus Protest gegen die Bus-Reform blockieren wollen.

Man habe vor, mit etwa 200 Fahrzeugen chaotische Zustände zu generieren, zitierte die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" am Freitag Bewohner.

Ziel der Protestler ist, zu erreichen, dass die Streckenführung der Linien 2, 5, 3, 15, 35 und 29 geändert wird. Viele Nachbarn fühlen sich vom erneuerten Streckennetz ausgeschlossen. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 6 Monaten

Hoffentlich hören die Verkehrsbetriebe auf den kostenlosen Rat der kunden ...

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

Für mich stellt sich das wieder so dar, dass die Demonstranten sich gar nicht mit dem neuen Konzept vertraut gemacht haben obwohl EMT eine hervorragende Homepage aufgebaut hat die aufzeigt, wie die Linienführung des ÖPNV verläuft. Vor allem mit vielen neuen umweltfreundlichen Bussen.

Immer die gleiche Leier wenn Leute plötzlich 50 Meter weiter oder in eine andere Richtung laufen müssen.

Lauter Egoisten, die sich auf der anderen Seite über den Verkehr beklagen und die Abgase, aber wenn was getan wird, dann bitte anderswo. St. Florian überall.

Wem was nicht passt kann sich an EMT weden, entweder in den Geschäftsräumen in der Carrer de Josep Anselm Clavé, 5, oder per APP.

kai / Vor 6 Monaten

Ich hatte es befürchtet - es wäre die erste Reform in der Stadt die dem Bürger wirklich hilft. Wie auch in anderen Ländern, völlig am Bedarf der Bürger vorbei! Viel Erfolg liebe Mitstreiter!