Sturmschäden: Madrid gibt Balearen 4,4 Millionen Euro

| |
Blick auf den zerstörten Uferweg zur Cala Gat bei Cala Rajada.

Blick auf den zerstörten Uferweg zur Cala Gat bei Cala Rajada.

Foto: Ultima Hora

Die spanische Zentralregierung stellt den Balearen Hilfsgelder in Höhe von 4,4 Millionen Euro zur Behebung der durch das Ausnahme-Sturmtief verursachten Schäden zur Verfügung. Man werde jetzt "ohne Zeitverzug handeln", meldete das Ministerium für ökologischen Umbau am Montag. Der Betrag ist geringer als der, der kurz nach dem Naturereignis genannt worden war. Da war von mehr als 11 Millionen Euro die Rede.

Besonders im Osten von Mallorca hatte der Sturm Küstenabschnitte wie etwa in Cala Rajada oder Cala Millor schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Für ganz Spanien werden 19,5 Millionen Euro bereitgestellt, darunter 8,1 Millionen für die Region Valencia und 5,75 Millionen für Katalonien. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Dieser Weg ist Nonsens. Weg damit, denn beim nächsten Sturm ist er wieder weg. Das Geld kann man ja gleich ins Wasser werfen. Die hohe Mauer ist ja nicht um sonst da und oben führt ein geschützter Weg.