Halbe Million Strafe für Restaurant Can Pedro ausgesetzt

| | Kommentieren
Die hohe Geldstrafe des Finanzamtes wurde zurückgezogen.

Die hohe Geldstrafe des Finanzamtes wurde zurückgezogen.

Foto: P. Lozano

Das bei Mallorquinern ebenso wie auch bei Deutschen beliebte Traditionsrestaurant Can Pedro in Palmas Stadtteil San Augustín ist noch einmal davon gekommen. Der Oberste Gerichtshof der Balearen hat eine Sanktion in Höhe von einer halben Million Euro gegenüber dem Restaurant zurückgezogen.

Dem Restaurant war vorgeworfen worden, keine korrekten Angaben für den Kauf und Verkauf ihrer Produkte gemacht zu haben. Anhand einer Reihe von Produkten wie Kaninchen, Rebhühnern aber auch Flan und Souflé untersuchten die Steuerbeamten über einen längeren Zeitraum, ob das Restaurant bei der Abrechnung korrekt vorgegangen sei. Man verglich die Zahl der Einkäufe und der später im Restaurant unter dem gleichen Namen wiederverkauften Produkte. Da diese Zahlen differierten, ging man von Betrug aus.

Nun wurde die verhängte Strafe von einer halben Million zurückgezogen. Grund: Die Vorgehensweise der Steuerfahnder sei nicht korrekt gewesen, so der Anwalt Daniel Fiol, der das Restaurant Can Pedro vertritt. (dk)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.