Auf in die Berge: Zwei Geier sind am Mittwoch von der Tierschutzstation COFIB in die Freiheit entlassen worden. Von der zwischen Lluc und Pollença gelegenen Finca Binifaldó flogen die Riesenvögel im Beisein von Umweltminister Miquel Mir in die Serra de Tramuntana.

Bei den Tieren handelte es sich um einen Mönchs- und einen Gänsegeier, die mit schwerwiegenden Erkrankungen in die Auffangstation in Santa Eugenia kamen und dort mit viel Geduld wiederaufgepäppelt wurden.

Der Gänsegeier wurde bereits seit 2017 wegen Problemen mit seinem Gefieder behandelt. Den Mönchsgeier fand die Polizei von Pollença im vergangenen November mit einer schweren Schädelverletzung und Sehbeeinträchtigungen vor. Mit einer Flügelspannweite von bis zu drei Metern ist diese Geierart nach dem Bartgeier die zweitgrößte Greifvogelart Europas. Mönchsgeier waren auf Mallorca lange vom Aussterben bedroht.

Ähnliche Nachrichten

Beide Vögel wurden mit einem Sender versehen, um ihre Flugwege in ihrem natürlichen Lebensraum verfolgen zu können.