Mallorca und das Coronavirus: Update vom 8. März

| |
Gesundheitsministerin Patricia Gómez bei einem Info-Termin auf Menorca.

Gesundheitsministerin Patricia Gómez bei einem Info-Termin auf Menorca.

Foto: M. J. U. / ultimahora.es

Das Coronavirus beherrscht auch weiterhin die Schlagzeilen in der nationalen und internationalen Presse. Auch auf Mallorca wird viel über das Thema diskutiert. Hoteliers und Gastronomen bangen um ihre Sommersaison, Politiker rufen zu Besonnenheit auf. Der Überblick vom Sonntag, 8. März:

Lauda streicht Flüge

Die österreichische Lowcost-Airline Lauda, die von zahlreichen Flughäfen im deutschsprachigen Raum nach Mallorca fliegt, streicht wegen der Coronavirus-Krise zahlreiche Verbindungen zwischen dem 18. März und dem 8. April, also auch in der Karwoche. Auf der Internetseite der Airline heißt es: "Alle betroffenen Kunden wurden per E-Mail und SMS benachrichtigt und erhalten die Möglichkeit eine Rückerstattung zu beantragen oder ihre Reise umzubuchen."

Fallzahlen

Derzeit gibt es auf den Balearen 8 aktive Coronavirus-Fälle: 6 auf Mallorca, einen auf Ibiza und einen auf Menorca. Während auf dem spanischen Festland, insbesondere in den Autonomen Gemeinschaften Madrid und Baskenland steigende Fallzahlen gemeldet werden, kamen auf den Balearen seit Samstag keine neuen Fälle hinzu. Der auf Mallorca lebende Brite, der sich beim Skifahren in Frankreich mit dem Virus infiziert hatte und als "Mallorca-Patient 1" galt, wurde bereits vor Wochen als geheilt und virusfrei aus dem Großklinikum Son Espases entlassen.

27 Menschen auf Menorca unter Beobachtung

Auf Mallorcas Nachbarinsel Menorca stehen 27 Mitarbeiter des Insel-Krankenhauses Mateu Orfila in Mahón unter häuslicher Beobachtung. Der Grund: Bei dem Infizierten auf Menorca handelt es sich um einen Arzt der Klinik. Die Betroffenen bleiben nun zu Hause, ihre Schichten wurden von anderen Mitarbeitern der Klinik übernommen.

Wie geht es weiter?

Am Montagnachmittag soll es in Palma zu einem Treffen des Krisenstabes der Region kommen. Dort wird über aktuelle Fälle diskutiert und das weitere Vorgehen in der Coronaviruskrise gesprochen.

Was denken die MM-Leser?

MM hat unlängst eine Umfrage zu dem Thema durchgeführt, an der sich knapp 2000 User und Leser beteiligten. Die Fragestellung lautete: Beunruhigt Sie die Situation um das Coronavirus. Das Ergebnis:

59,56%: Ja, langsam beunruhigt mich die Situation

22,31%: Ich mache mir keine Sorgen

16,35%: Ich blende es aus, man kann eh nichts tun

01,79%: Ich weiß nicht

Wie ist die Stimmung auf Mallorca?

Die Mallorquiner scheinen das Thema derzeit mit ziemlicher Gelassenheit aufzunehmen. Am Sonntag zog es zahlreiche Menschen an die Strände, in Cafés, Restaurants und zum Spazieren in die Stadt. Fazit: Das Leben auf der Insel geht derzeit seinen "normalen" Gang. Hamsterkäufe gab es bisher nur in minimalem Umfang, die Supermarktregale sind gut gefüllt. In einigen Apotheken ist auch Desinfektionsmittel zu bekommen. Von Panik oder Hysterie ist im Moment keine Rede.

Wie sie die Angst vor dem Coronavirus erfolgreich bekämpfen können, lesen Sie hier.

+++ aktualisiert um 18.00 Uhr +++

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Angel / Vor 3 Monaten

Bereits zwei Personen mit Sprachvirus infiziert (das Pluralsyndrom).

moinmoin / Vor 3 Monaten

@petkett: "Zumal unsere Politiker das Volk mit Halbwahrheiten vor sich her treibt." - Mit welchen Halbwahrheiten?

Piumino / Vor 3 Monaten

Zu Lauda: Es sind auch Flüge zu einem späteren Zeitraum storniert worden, so am 12.04. nach Hannover, am 14.04. von Hannover nach Palma und am 26.04. von Hannover nach Palma. Das hat für mich nichts mit Corona zu tun, sondern mangelnder Auslastung. So frühzeitige Stornierungen sind eindeutig, weil Lauda Schadensersatz- Ansprüche vermeiden will. Zitat aus Mail: "Da Sie über die Annullierung mehr als 14 Tage im Voraus informiert wurden, besteht kein Anspruch auf eine Entschädigung gemäß der EU-Verordnung 261."

petkett / Vor 3 Monaten

Das hat mit Angst wenig zu tun, es ist eher der natürliche Ueberlebensreflex. Zumal unsere Politiker das Volk mit Halbwahrheiten vor sich her treibt.