Mallorca und das Coronavirus: Update vom Montag, 9. März

| Palma, Mallorca |
Eine Schwester des Krankehauses Son Llàtzer hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert.

Eine Schwester des Krankehauses Son Llàtzer hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert.

Foto: Archiv

Das Coronavirus beherrscht auch weiterhin die Schlagzeilen in der nationalen und internationalen Presse. Auch auf Mallorca wird viel über das Thema diskutiert. Hoteliers und Gastronomen bangen um ihre Sommersaison, Politiker rufen zu Besonnenheit auf. Der Überblick vom Montag, 9. März:

Fallzahlen

Derzeit gibt es auf den Balearen 11 aktive Fälle von SARS-CoV-2, auf Mallorca sind es 8, auf Menorca 2 und auf Ibiza 1. Der Rentner aus Madrid, der mit einer Pensionierten-Reisegruppe auf Menorca unterwegs ist und bei dem das Virus in einem Gesundheitszentrum in Ciutadella nachgewiesen wurde, liegt mit einer schweren Lungenentzündung auf der Intensivstation des Krankenhauses von Mahón.

Die neuen Mallorca-Fälle

Bei den zwei neuen Fällen auf Mallorca, die am Montag bekannt wurden, handelt es sich um eine Krankenschwester aus dem Klinikum Son Llàtzer, die sich bei einem bereits bekannten Fall angesteckt haben soll. Da die Symptome bei ihr während arbeitsfreier Tage aufgetreten sind, halten Experten die Gefahr für gering, dass sie in der Klinik jemanden angesteckt hat. Bei dem anderen Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Turin (Italien).

Lauda streich Flüge

Die Lowcost-Airline Lauda, die von zahlreichen Flughäfen im deutschsprachigen Raum auch Mallorca anfliegt, streicht wegen der Coronavirus-Krise Verbindungen zwischen dem 18. März und dem 8. April, also auch in der Karwoche. Lauda schloss in einer E-Mail an MM nicht aus, dass auch Mallorca-Flüge davon betroffen sind. In dem Schreiben und auf der Internetseite der Airline heißt es: "Alle betroffenen Kunden wurden per E-Mail und SMS benachrichtigt und erhalten die Möglichkeit, eine Rückerstattung zu beantragen oder ihre Reise umzubuchen."

Weiterhin häusliche Quarantäne für 27 Mitarbeiter einer Klinik

Weiterhin unter Beobachtung stehen 27 Mitarbeiter der Mateu-Orfila-Klinik auf Menorca, die Kontakt zum ersten bekannten Fall der Insel hatten, einem Arzt. Sie müssen nun 14 Tage zu Hause bleiben und beobachten, ob Symptome auftreten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.