Mallorca und das Coronavirus: Update 20. März

| |
Mitarbeiter des Telefonservices 061 im Einsatz.

Mitarbeiter des Telefonservices 061 im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Ungebrochen geht die Coronavirus-Krise, von der auch die Balearen erschüttert werden, weiter. Nach wie vor weisen die Inseln verglichen mit dem Rest von Spanien nicht so dramatisch hohe Zahlen auf. Unterdessen verschärften Guardia Civil und Polizei die Kontrollen.

Zwei Männer sterben auf Mallorca an Corona

Auf den Balearen ist eine dritte und eine vierte Person an der Corona-Infektion gestorben. Nach offiziellen Angaben der Behörden handelt es sich um einen 30-jährigen Mann und um einen 90-Jährigen. Der 30-Jährige hatte schwere Vorerkrankungen und starb am späten Donnerstagnachmittag im Son-Espases-Hospital. Der 90-Jährige erlag am Freitag der Krankheit.

Zahl der Corona-Kranken steigt auf Balearen auf über 200

Die Zahl der Coronavirus-Kranken auf den Balearen steigt weiter. Am Freitag wurden 34 neue Fälle von den Gesundheitsbehörden kommuniziert. Damit haben auf den Inseln jetzt 203 Menschen diese Krankheit.

20.000 Erkrankte und über 1000 Tote in ganz Spanien

In ganz Spanien gibt es jetzt 20.000 Erkrankte. Die Zahl der Toten stieg auf über 1000. Das ist aber laut dem Madrider Gesundheitsministerium ein langsamerer Anstieg als in den vergangenen Tagen.

Balearen-Hotels müssen in sieben Tagen schließen

Unterdessen präzisierte die Balearen-Regierung ihre Pläne mit den Hotels: In spätestens einer Woche müssen alle Hotels und vergleichbare touristische Unterkünfte schließen. Das Gesundheitsministerium veröffentlichte diese Verordnung in einem offiziellen Schreiben zur Eindämmung der Coronavirus-Krise. Außerdem ist für das Wochenende geplant, an sämlichen Kreisverkehren und Ausfallstraßen von Palma die Menschen strengstens zu kontrollieren

Guardia Civil verschärft Kontroll-Maßnahmen

Die Guardia Civil verschärfte derweil ihre Kontrollmaßnahmen: Am Freitag wurde die Inca-Autobahn zeitweise gesperrt. Die Beamten verlangsamten das Tempo künstlich und schauten, ob wie vorgeschrieben in jedem Fahrzeug nur eine Person sitzt. Dann fragten sie die Fahrer nach dem Grund für ihr Unterwegssein. Die Guardia Civil richtet seit Donnerstag zudem vermehrt Checkpoints auf Landstraßen ein, um zu verhindern, dass Bürger etwa aus Palma zu ihren Ferienwohnungen außerhalb der Stadt gelangen. Außerdem ist für das Wochenende geplant, an sämlichen Kreisverkehren und Ausfallstraßen von Palma die Menschen strengstens zu kontrollieren

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 20 Tage

Dürfen Friseure, Fußpflege, Physiotherapie und ähnliches geöffnet bleiben? Wenn ja, ist dieses wohl mit, das größte Unding. Auto = eine Person, Abstand zum nächsten Menschen = zwei Meter, z.B. Friseur = Abstand null Meter. Da möchte ich gerne und nicht nur in Spanien die Argumentation hören oder lesen.

peter lustig / Vor 21 Tage

weswegen soll verhindert werden das b[rger aus ballungnszentren in ihre ländlichen ferienhäuser umziehen?

Tom Tailor / Vor 21 Tage

Das muss für die Mallorquiner aber schon ein sehr merkwürdiges Gefühl sein - so plötzlich, nach Jahrzehnten, ganz ohne Touristenströme auf der Insel....totale Ruhe....