Rückholaktion für 15.000 Mallorca-Urlauber läuft

| |
Touristen neben einem Hotel auf Mallorca besteigen einen Bus.

Touristen neben einem Hotel auf Mallorca besteigen einen Bus.

Foto: Ultima Hora

Sämtliche 15.000 auch deutsche Urlauber, die sich momentan in den 130 noch offenen Hotels auf Mallorca aufhalten, werden innerhalb von einer Woche wegen der Coronavirus-Krise die Insel verlassen. Damit komme man der Anweisung durch die Balearen-Regierung nach, teilten die Hotel-Verbände am Freitag mit.

Laut dem Hotelverband Fehm befinden sich diese Touristen in ihren Zimmern und dürfen lediglich die Restaurantbetriebe der Hotels besuchen. Es ist ihnen untersagt, die Häuser zu verlassen.

Allein am Freitag hatten 35 zusätzliche deutsche und britische Flugzeuge Touristen aus Mallorca ausgeflogen. Die Jets kommen in der Regel leer an und fliegen voll wieder weg, wie Reiseveranstalter mitteilten. Das deutsche Unternehmen Alltours brachte inzwischen nach eigenen Angaben alle seine Urlauber auch von Mallorca nach Deutschland zurück. (it)

Mitmachen

Was halten Sie von der angeordneten Ausgangssperre?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 17 Tage

@Norbert: Sie sind mit jeden Flug zu Lasten der Allgemeinheit ein nicht zu unterschätzendes Ansteckungs-Risiko eingagangen - das ist unsoldarisch und könnte mittelbar Tote verursachen! Verständlich, dass Ihnen diese Wahrheit nicht fällt - vielleicht möchten Sie sich nach Ihrer Quarantäne pro-sozial engageiren?

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Schweinerei ist, dass die Gesellschaften die Stornierung einer schon länger gebuchten Reise nicht durchführen wollen, solange es kein Reiseverbot gibt. Eine Reisewarnung reicht da nämlich nicht aus. Um nicht drauf zu zahlen, da kommen ganz schnell mal so 2.000 Euro oder mehr zusammen, wird dann die Reise angetreten und nachher gibt es dann diese Probleme.

Norbert / Vor 18 Tage

welch zum Teil dumme Kommentare. ich war auch dort und hatte eigentlich rechtzeitig eine Flug zurück. Leider wurden dann alle regulären Flüge letzte Woche gecancelt, sodass wir alle halbe Stunde im Internet nach Rückflügen suchen mussten, die dann aber wiederum gecancelt wurden. So ging das dann mehrere Tage. Anderen Gästen im Hotel waren in derselben Situation. Die usprünglich gebuchten und bezahlten Flüge gab es nicht mehr. Dadurch brauchten die Airlines nicht leer hinzufliegen.

Majorcus / Vor 18 Tage

So weit zu der Fähigkeit von vielen Menschen "Eigenverantwortung" zu übernehmen ... Beste Grüße an die FDP.

Gerald Reithofer / Vor 19 Tage

Selber Schuld lässt sie unten kein Hirn diese Leute

Thomas / Vor 19 Tage

Leider haben alle Veranstalter es bis zum Schluss ausgesessen! Sie hätten schon vorher kostenlose Stornos zulassen sollen! Flieger gehen voll zurück??? Gestern eine Condor mit 50 Personen von Malle nach Deutschland

Metti / Vor 19 Tage

tja Majorcus, bei vielen ist das Tema noch nicht angekommen. Auch nicht mit dem Konsequensen, die eine Pandemie bedeuten.

Ich / Vor 19 Tage

Wenn die Reise nicht abgesagt wird verständlich.

petkett / Vor 19 Tage

Etwa fünfzehntausend Menschen verlebten einen Teil ihres Urlaubes in einem Hotelzimmer. Wie unwissend blöd muss man sein um das sowieso überlastete Gesundheitssystem auf Mallorca zusätzlich noch mehr in Gefahr zu bringen? Ganz zu schweigen von leeren hinflügen. Sämtliche Medien berichten von Ausgangssperren und sonstigen Einschränkungen wegen einer weltweiten Krankheit. Allem Anschein nach wurde von dieser Masse alles ignoriert. Der Urlaub ist bezahlt und wird, egal wie ab gewohnt und ab gegessen. Jetzt ist das Geschrei, Deutschland holt uns nach Hause, groß. Ich hoffe das die Rückkehrer voll an den Kosten beteiligt werden.

Majorcus / Vor 20 Tage

Sehr verantwortungsbewusst, in den letzten zehn Tagen noch "schnell mal" in den Urlaub geflogen zu sein ...