Mallorca und das Coronavirus: Update 26. März

| |
Ärzte im Einsatz.

Ärzte im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Während sich die Coronakrise auf Mallorca ihrem Höhepunkt entgegenbewegt, hat sich die Zahl der verstorbenen spanienweit verringert. Dennoch. Die Lage ist weiter ungebrochen dramatisch.

Zahl der Coronakranken steigt so stark wie nie auf den Balearen

Die Zahl der Coronakranken auf den Balearen steigt unaufhörlich weiter. Am Donnerstag stieg diese um 98 neue Fälle auf 660. Das ist stärker als je zuvor. In den vergangenen Tagen lag die durchschnittliche Zunahmequote bei zwischen 60 und 85 Fällen. Am Donnerstag gab es zudem drei weitere Tote.

Etwa 56.000 Ansteckungsflle in Spanien

Der Anstieg auf den Balearen ist allerdings weiterhin nicht so dramatisch wie in ganz Spanien, wo in 24 Stunden 655 Menschen der Pandemie erlagen und nunmehr fast 4100 Todesfälle und etwa 56.000 Ansteckungsfälle zu beklagen sind. Am Mittwoch allerdings waren mehr Todesfälle vermeldet worden, nämlich 738.

Mallorca-Residenten können nur mit Einreisepapier zurück

Wer Resident mit Erstwohnsitz auf Mallorca ist und während des coronabedingten Alarmzustandes zurückfliegen will, wird nur mit einem speziellen Dokument wieder hereingelassen. Es handelt sich um eine offizielle Einreisegenehmigung, die von der Vertretung der Zentralregierung ("Delegación del Gobierno") in Palma ausgestellt wird. Diese kann unter der Telefonnummer 971-989102 angefordert werden.

Neue Festnahmen von Ausgangssperre-Sündern

Auch nach fast zwei Wochen andauernder Ausgangssperre auf Mallorca wegen der Coronavirus-Pandemie kam es zu Festnahmen wegen Missachtung dieser. Unter den Tätern befand sich ein bekanntes Gesicht. Nicht nur umherfahrende Bürger wurden zum Problem, auch in einem Supermarkt ging es wild zu. In einem Laden rief ein 26-jähriger Schweizer in einer Warteschlange „Die Welt geht unter, wir werden alle sterben" und stiftete die beunruhigten Kunden zum Massenselbstmord an. Der Mann wurde verhaftet.

Parlament sagt Ja zur verlängerung des Alarmzustandes

Das spanische Abgeordnetenhaus in Madrid hat in der Nacht zum Donnerstag die Verlängerung des Alarmzustandes um 15 Tage bis zum 12. April mit großer Mehrheit verabschiedet. Neben den regierenden Sozialisten und der mit ihnen koalierenden Partei Podemos sagten auch die Oppositionsparteien Partido Popular, Vox und Ciudadanos Ja. Es kamen 321 Ja-Stimmen zusammen.

#BisbaldMallorca: Tourismus-Stiftung verbreitet Video

Mit einem neuen Video macht die dem Inselrat von Mallorca zugeordnete Stiftung "Mallorca Turisme" den deutschsprachigen Insel-Freunden Mut, nach der Coronakrise wieder auf ihre Lieblingsinsel zu kommen. Der Film kommt als flippiges Whatsapp-Gespräch mit unterlegten Strandfotos daher, sein Motto ist "Bis bald Mallorca".

Corona lässt Uferarbeiten in Cala Rajada stocken

Die Wiederherrichtung der während des Ausnahmesturmtiefs „Gloria” stark beschädigten Uferbereiche von Cala Rajada verzögert sich. Das liegt an der Corona-Pandemie. Die Arbeiter müssen sich an bestimmte Vorgaben halten, die das Ganze in die Länge ziehen. (it)

+++ Infos und NOTRUFNUMMERN zum CORONAVIRUS und zur AUSGANGSSPERRE auf Mallorca FINDEN SIE HIER +++

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 8 Tage

@Bluelinlion: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern", Thomas de Maizière 2015 Ist es nicht toll, als Staat ein Bildungssystem zu verantworten, das besonders schreckhafte, unvollständig entwickelte Persönlichkeiten mit begrenzter Möglichkeit, sich selbst weiter zu bilden und Informationen realistisch zu bewerten, entwickelt, die so leicht in Panik verfallen, dass man ihnen die Wahrheit aus Fürsorge vorenthalten "muss" ...

Bluelinlion / Vor 8 Tage

Nun gibt es in den Posts immer wieder die Diskussion, wie realistisch diese Zähe,n sind, ob es wirklich Corona Tote sind, oder sie eines natürlichen Todes (z.B Altersbedingt) verstorben sind. Diese Diskussion kann man führen, um Klarheit in die Sachlage zu bringen und auch unberechtigte Panik zu vermeiden. Zur Info mal folgende Argenturmeldung: "Coronavirus in Italien: Lokalpolitiker fürchten, offizielle Todeszahl viel zu niedrig

+++ 14.25 Uhr: Die Coronavirus-Zahlen in Italien sind mit mehr als 7500 Covid-19-Toten dramatisch – dennoch wachsen nun die Zweifel an den offiziellen Werten zur Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2. In Norditalien melden sich immer mehr Politiker und Behördenvertreter zu Wort, die die bestätigten Infektions- und Todeszahlen für viel zu niedrig halten.

So wurden in Nembro bei Bergamo offiziell bislang nur 31 Covid-19-Todesfälle gemeldet, wie Bürgermeister Claudio Cancelli und der Behördenmitarbeiter Luca Foresti am Donnerstag in der Zeitung „Corriere della Sera“ schrieben. „Etwas an dieser Zahl hat uns nicht überzeugt und deshalb haben wir uns die Statistiken zu den durchschnittlichen Sterbefällen in der Gemeinde aus den Vorjahren in der Zeit von Januar bis März angeschaut“, schrieben die beiden Männer aus Nord-Italien. „Die Zahl der Sterbefälle müsste unter normalen Umständen bei ungefähr 35 liegen. In diesem Jahr haben wir aber 158 (Sterbefälle) verzeichnet, also 123 mehr als im Durchschnitt.“ Die Zahl 31 könne also nicht stimmen." Vielleicht wäre es sinnbringend mal ähnliche Zahlen für die Balearen zu erheben....

Majorcus / Vor 9 Tage

Wie viele der Fälle wohl auf undiszipliniertes, sozial-schädliches Verhalten zurückzuführen sind? "durchschnittliche Zunahmequote" - es handelt sich um kein lineares Wachstum, sondern um exponetielles ... Jeder kann einen Beitrag leisten: Auch keine privaten Treffen mit Wohnungsfremden daheim = eine Ansteckungsmöglichkeit weniger!!!