Mallorca und das Coronavirus: Update vom 27. März

| |
Militärs vor dem Hotel Palma Bay neben dem Kongresspalast.

Militärs vor dem Hotel Palma Bay neben dem Kongresspalast.

Foto: Ultima Hora

Wie bereits in den vergangenen Tagen steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten auf Mallorca weiter. Verglichen aber mit ganz Spanien geht es auf der Insel weiterhin nicht so dramatisch zu.

Die Grafik zeigt der Verlauf der täglich gemeldeten Neuinfektionen auf den Balearen.

95 neue Fälle auf den Balearen

Wie die Gesundheitsbehörden am Freitag mitteilten, ging es balearenweit von 660 um 95 auf 755 Fälle nach oben. 46 Menschen lagen auf der Intensivstation, 67 gelten als geheilt. Das entspricht dem durchaus linearen, aber dennoch dramatischen Trend der vergangenen Tage.

769 Tote in nur 24 Stunden spanienweit

Spanienweit starben allerdings während dieser Krise innerhalb von 24 Stunden so viele Menschen wie niemals zuvor: Es waren 769 nach 655 am Donnerstag und 738 am Mittwoch. Das bedeutet, dass im ganzen Land bereits 4858 Menschen ihr Leben verloren und 64.059 Angesteckte zu beklagen sind.

Vier weitere Tote auf den Balearen

Die Zahl der Coronatoten auf den Balearen steigt weiter unaufhörlich. Die Gesundheitsbehörden meldeten am Freitag vier weitere Verstorbene. Damit steigt die Zahl auf 26.

Corona: Deutscher Katamaran vor Port d'Andratx gestoppt

Die Guardia Civil hat wegen des coronabedingten Alarmzustandes in Spanien die Einfahrt eines deutschen Katamarans in den Hafen von Andratx im Südwesten von Mallorca verhindert. Das zwölf Meter lange Boot kam am Dienstag aus Griechenland, wie am Donnerstag bekannt wurde. Jetzt muss die Vertretung der spanischen Zentralregierung noch ihr Okay geben. Der Katamaran ankert derzeit an der im Sommer von vielen Urlaubern besuchten Cala Egos.

Guardia Civil besucht verstärkt Residenten-Fincas

Wer wie viele deutsche Residenten auf Mallorca-Fincas außerhalb der Ortschaften wohnt, wird wegen der Coronakrise womöglich demnächst Besuch von Beamten der Guardia Civil bekommen. Sie erkundigen sich bei den meist älteren Bewohnern, ob alles in Ordnung ist. Gibt es keine Probleme, ziehen sie nach eigenen Angaben wieder von dannen.

Keiner mehr da: Alle Hotels auf den Balearen geräumt

Kein Gast mehr da: Wie von der spanischen Regierung angeordnet sind alle Hotels auf den Balearen bis zum Donnerstag, 26. März, geräumt worden. Mit nur einer Ausnahme: Eine Handvoll Unterkünfte darf weiterhin Langzeiturlauber beherbergen. Die Anordnung zur Hotelschließung war am 19. März ergangen. Wenige Tage zuvor hatte die Regierung in Madrid am 14. März den Alarmzustand verhängt.

Atemgeräte und Masken aus China für Mallorca

Die Balearen-Regierung hat eine russische Tupolew gechartert, um Beatmungsgeräte, Corona-Schnelltests, Masken und Schutzkleidung aus China einzufliegen. Der erste von vier geplanten Flügen soll Palma de Mallorca mit 17 Tonnen Material am kommenden Montag aus Shanghai kommend erreichen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 2 Monaten

"entspricht dem durchaus linearen, aber dennoch dramatischen Trend"- das ist falsch, den der Trend der kummulierten Fallzahlen von Epedemien ist exponentiell! Ein linearer Eindruck entsteht nur, wenn man NUR die täglich neuen Fälle betrachtet - das Problem: die Summe der letzten 14 Tabe führt zur Triage: Intensivbehandlung oder Sterbebegleitung.