Coronavirus auf Mallorca: Das Update vom 16. April

| | Palma, Mallorca |
Die Polizei ist weiterhin auf den Straßen Mallorcas präsent, um Verstöße gegen die Ausgangssperre zu ahnden.

Die Polizei ist weiterhin auf den Straßen Mallorcas präsent, um Verstöße gegen die Ausgangssperre zu ahnden.

Foto: Alejandro Sepúlveda

Auf den Balearen meldeten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag 31 neue Corona-Infektionen, so dass die Zahl von 1606 auf 1637 insgesamt registrierte Fälle anstieg. 38 Patienten – also mehr – wurden als genesen eingestuft, die Gesamtzahl der wieder Gesunden beträgt jetzt 918.

Es wurden darüber hinaus sechs weitere Tote bekannt gegeben, 152 Personen befinden sich auf Intensivstationen.

Die Balearen bleiben damit eine der am wenigsten vom Coronavirus betroffenen Autonomieregionen in Spanien.

551 neue Todesfälle in Spanien

Spanienweit wurden innerhalb von 24 Stunden 551 neue Todesfälle registriert, was in etwa der Entwicklung der vergangenen Tage entspricht. Die Zahl der neuen Fälle stieg um mehr als 5000 auf nunmehr 182.816.

Unterdessen wird die Nachrichtenlage in aller Welt weiterhin von der Coronakrise bestimmt. Das ist auch auf Mallorca nicht anders.

Nacktbader angezeigt

Verstöße gegen die Ausgangssperre gibt es immer wieder auch im Meer. So wurde beispielsweise ein Nacktbader-Pärchen in Port de Pollença von der Polizei angezeigt.

Keine Blumen in Palmas Zentrum

Das Coronavirus ist auch dafür verantwortlich, dass in Palma 2020 weniger Blumen blühen. Denn in diesem Frühjahr lässt die Stadt in den öffentlichen Anlagen im Zentrum der Balearen-Metropole keine Blumen pflanzen. Der Vertrag mit dem Gartenbauunternehmen sollte neu aufgesetzt werden, was im Moment nicht möglich sei.

Größere Terrassen gefordert

Mallorcas Gastronomie denkt derweil schon an die Zeit, in der Cafés und Restaurants wieder geöffnet haben dürfen. Die Gemeinden werden aufgefordert, großzügiger bei der Vergabe von Terrassenlizenen zu verfahren. Wegen der zu erwartenen weiter anhaltenden Abstandsregelungen könnten größere Flächen im Freien sich positiv auf den Umsatz auswirken.

Immobilienbesitzer wollen nach Mallorca

Währenddessen nimmt eine Diskussion an Fahrt auf: Deutsche Besitzer von Ferienimmobilien fordern, eine Regelung zu schaffen, die ihnen den Zugang zu ihren Apartments und Häusern ermöglicht. Die Nutzer von MM-Online sind unterschiedlicher Meinung über eine solche Sonderregelung.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bernd Bucher / Vor etwa 1 Jahr

Wer hier Resident ist und auch Steuern hier bezahlt, kann jederzeit einreisen in Spanien, Wer eben dieses nicht ist, keine Steuern hier abführt, zudem noch aus einem "Krisengebiet" kommt, der sollte erstmal nun wirklich draussen bleiben. Es wird von den Spaniern die ganze "Ferienwohnung" - Handhabe mit den Ausländern viel zu lasch gehandhabt. Und jetzt beschweren sich noch diese "Umsonst-Wohner" darüber, dass die in Eigentümergemeinschaften trotzdem zur Kasse gebeten werden, auch wenn sie nicht in der Wohnung/Haus wohnen. Das ist ganz genauso in Deutschland - so what? Am meisten werden die noch rufen, die mit deutschen Nummernschild hier rumfahren und noch nichtmal dafür hier was zahlen auf der Insel. Nee, bleibt mal schön alle draussen, wer von hier nach Deutschland fliegt, muss erstmal 14 Tage in Quarantäne......

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@adam: Super! Sonderrechte nur für Immobilien-Besitzer ... Solidarität pur.

adam / Vor etwa 1 Jahr

wir haben heute einen Privatflug gebucht, 'empty leg' heisst das auf English, mit einer oesterreichischen Firma, Biggin Hill via Paris nach Palma. Ohne Probleme und ohne grosses Theater. Mein Kollege samt Familie ist bereits auf Majorca, vor drei Tagen gelandet mit der gleichen Firma. Jetzt frage ich mich ehrlich, ob die Vorschriften nur fuer die gelten, die keinen Privatflug buchen koennen (welch eine Sauerei) und die anderen lassen ihre Yachten und Moebel privat nach Palma verfrachten und dann mit Global nach Majorca fliegen. So dieses stay at home und flatten die Kurve nur fuer die 'anderen' gilt. Es gibt eine Menge die aus London nach Ibiza und Majorca fliegen, auch viele die aus China/Singapore nach London fliegen. Privatfluege bluehen und niemand ueberprueft diese Menschen.

AB / Vor etwa 1 Jahr

Vielleicht kann mir jemand eine Frage beantworten. Kann ein guten Freund von mir mein Haus auf der Insel kontrollieren? Selbst waren wir seit 2 Monaten nicht mehr Vorort.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@adam: Wie sie sehen, fehlt Immobilien-Besitzern/ -Eigentümern die Kompetenz, Teile von "stay home" zu verstehen ... Von den Infektions-Risiken ohne Privat-Jet einmal abgesehen ...

Heinz Wilhelm Blesgen / Vor etwa 1 Jahr

Immobilienbesitzern sollten ab Anfang Mai die Möglichkeit unter festzulegenden Hygienemassnahmen - Atemschutzmaske / Desinfizierungspflicht der Hände - ermöglicht werden, anreisen zu dürfen.

adam / Vor etwa 1 Jahr

Ausgangssperre ist halt Ausgangssperre, ob man in Duesseldorf oder in Palma sitzt. Das Problem ist dass man z.B. in Deutschland unter umstaenden finanzielle Hilfe wegen Koronav. bekommt, was fuer den Zweitbesitz in Majorca nicht der Fall ist. Wir bezahlen astronomisch hohe Nebenkosten in Soller und koennen die Wohnung seit Anfang Maerz nicht benutzen. Koronav. gibt es kein Ende in Sicht, aber der Praesident unserer Eigentumsversammlung insistiert, dass wir alles wie frueher bezahlen (ueber 400 eu pro Monat pro Wohnung) obwohl das Gebaude leer steht (ich weiss nicht was genau gewartet wird, wenn es keiner benutzt, Rasenmaehen kostet keine 2000 eu pro Monat?), die Eigentuemmer sind in Frankreich, Deutschland, Schweden, England usw. Vielen bleibt keine Wahl, sie gedenken so bald wie moeglich zu verkaufen. Diese Kosten kann der durchschnittliche Spanier nicht bezahlen (N.B. keine Kritik an Spanier, eher an das System). Ich weiss nicht was die richtige Antwort ist, aber wenn man die Ausgangssperre lockert, sollte man dann den Besitzern erlauben, ihre Wohnungen zu benutzen. Ob ich hier oder in Soller sitze, ist Madrid voellig egal, solange ich nicht huste.

Michael / Vor etwa 1 Jahr

Ich fände eine Sonderregelung für Eigentümer von Ferien Immobilien wichtig, bei ebenso wie die Inselbewohner und ausländische Residenten Sind sie nicht auf Hotels und sonstige touristische Infrastruktur angewiesen und stellen daher auch kein besonderes gesundheitliches Risiko dar. Es würde zu einer behutsamen Belebung der wirtschaftlichen Aktivitäten auf der Insel beitragen.

WK / Vor etwa 1 Jahr

Die allgemeinen Zustände in Mallorca sind bekannt. Mir geht es um die Instandhaltung meiner Immobilie weil die Betreuer ihren Dienst eingestellt haben. aktuell müsste schon die Inselregierung Besitzern von Immobilien in Mallorca erlauben entweder daSs sie sich selbst um ihr Eigentum kümmern dürfen oder zumindest die Betreuer. Jetzt bin ich gespannt welche Verordnung erlassen wird!??