Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag bei einer Regierungserklärung. | Screenshot Facebook

Das dürfte auch Unternehmern auf Mallorca Hoffnung machen: Spaniens Regierungspräsident Pedro Sánchez will 16 Milliarden Euro in den Wiederaufbau der Wirtschaft des Landes investieren.

Wie Sánchez am Samstag in einer Regierungserklärung mitteilte, soll es sich dabei um einen nicht rückzahlbaren Sonderfonds „für den sozialen und wirtschaftlichen Wiederaufbau" handeln.

Dies sei die größte Mobilisierung öffentlicher Gelder in der Geschichte der Demokratie, sagte er. Zunächst soll der Plan am Sonntag bei einem der wöchentlichen Treffen mit den spanischen Regionalpräsidenten diskutiert werden.

Zudem plant Sánchez, den Kongress am kommenden Mittwoch um eine weitere Verlängerung der Alarmstufe um 15 Tage zu bitten - die mittlerweile vierte für Spanien.

Ähnliche Nachrichten

„Wir wissen jetzt, dass der Alarmzustand funktioniert hat und wir wissen, dass er immer noch notwendig ist", sagte Sánchez. „Wir gewinnen den Kampf gegen die Epidemie, aber mit einem sehr hohen Preis an Menschenleben. Das Virus ist nicht verschwunden."