Kneipenbesuche auf Mallorca ab Montag jederzeit erlaubt

| | Mallorca, Balearen |
Abgesehen von Kneipen- und Restaurantbesuchen bleibt der Corona-Stundenplan unverändert.

Abgesehen von Kneipen- und Restaurantbesuchen bleibt der Corona-Stundenplan unverändert.

Foto: M.A. Canellas

Darf ich jederzeit ein Bier trinken? Oder muss ich mich an den seit Anfang des Monats geltenden "Stundenplan" halten? Vor dem Start von Phase 1 des Corona-Exit-Plans auf Mallorca versuchten Vertreter der Balearischen Gesundheitsbehörden am Samstag vor der Presse, aufgetretene Unklarheiten zu beseitigen.

Wie sieht es mit Kneipen- und Restaurantbesuchen aus?

Ab Montag öffnen Kneipen und Restaurants unter der Auflage, ihre Gästezahl auf 30 Prozent zu reduzieren. Nur Außenterrassen werden geöffnet, Innenräume bleiben geschlossen. Ein Bier trinken oder Essen gehen dürfen Inselresidenten zu jeder Zeit und an jedem Ort der Insel. Hier gelten die sonstigen zeitlichen und örtlichen Einschränkungen für Aufenthalte außer Haus nicht.

Wie sieht es mit den Zeitfenstern für Kinder aus?

Für Kinder bis 14 Jahren verändert sich vorerst nichts. Sie dürfen in Begleitung eines Erwachsenen von 12 bis 19 Uhr aus dem Haus.

Darf ich mit meiner Familie einen Wanderausflug in die Berge machen?

Nein, Aktivurlaub ist in Phase 1 nur mit professionellen Anbietern gestattet, aber nicht auf eigene Faust.

Darf ich meinen Zweitwohnsitz aufsuchen?

Ja, sofern sich die Immobilie in derselben Provinz wie der Erstwohnsitz des Besitzers befindet. Übernachtungen sind ebenfalls gestattet.

Darf ich von Mallorca aus auf eine der Nachbarinseln reisen?

Hier warten die Inselbehörden noch auf eine Entscheidung aus Madrid. Dies gilt ebenso für die gewünschte Ausweitung des Flugverkehrs zwischen den Balearen-Inseln.

Kann ich auch außerhalb meines Wohnorts Sport treiben?

Nein, es gelten dieselben Regeln wie in Phase 0. Der Wohnort darf nicht verlassen werden. Joggen und andere Individualsportarten sind weiterhin von 6 bis 10 Uhr und 20 bis 23 Uhr erlaubt. Eine Ausnahme stellen Gemeinden mit weniger als 5000 Einwohnern dar. Dort gelten diese Einschränkungen nicht.

Wann werden Häfen geöffnet und Wassersportaktivitäten erlaubt?

Diesbezüglich finden derzeit Gespräche mit der Regierung in Madrid statt. Zusätzliche Corona-Tests, wie sie in der vergangenen Woche auf Formentera stattfanden, sind aber nicht geplant. Passagiere müssen aber mit Fragebögen und einer Fiebermessung rechnen. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gunnar / Vor 5 Monaten

@GunterW. Quellenverweis haben Sie bei Copy and Paste vergessen? Ich habe lediglich auf das generelle Verbot bei Strafabdrohung verwiesen. Das ist neu.

Majorcus / Vor 6 Monaten

@rocco: Also ich leiste gerne meinen Beitrag, damit ich gesund bleibe und alle Kranken einen Beatmungs-Platz bekommen, wenn Sie den brauchen ... ich bin solidarisch - und Sie? @GünterW: Ich liebe §§ !

GünterW / Vor 6 Monaten

@ Gunnar: `In DE dürfen Apotheken keine Antikörpertests mehr verkaufen, bei Strafandrohung von 30.000 €` ? Vielleicht mal die einschlägigen Gesetze studieren: `Eine Abgabe von Medizinprodukten, die nicht zur Anwendung durch Laien vorgesehen sind, darf nur an Fachkreise nach § 3 Nummer 17 des Medizinproduktegesetzes erfolgen, es sei denn, eine ärztliche oder zahnärztliche Verschreibung wird vorgelegt. Es gibt keine Antikörpertests für Laien!

rocco / Vor 6 Monaten

Nun, wem all diese Dinge Freude bereiten - warum nicht ?

Urea / Vor 6 Monaten

@Falo: Gut erkannt! Diese(r) Sabine lässt keine Gelegenheit aus, um den Leser dieser Zeitung ständig mit Hetze und Polemik zu verunsichern und gegen die derzeitigen Maßnahmen u. Einschränkungen aufzustacheln. Auch Meinungsfreiheit hat Grenzen und ich frage mich, warum sich das Mallorca-Magazin zu einem Sprachrohr und Meinungsmultiplikator dieser Person machen lässt!

Carneval / Vor 6 Monaten

Manche "mündige Bürger" wollen unbedingt an ein Beatmungsgerät. Eine 8 MM Kugel wäre billiger und würde andere nicht gefährden.

Jürgen / Vor 6 Monaten

An die Redaktion: daumen hoch für die textkorrektur von "ort" in "gemeindei" m artikel. Daumen runter dafür, dass dies nirgendwo vermerkt ist, dass es korrigiert wurde, z.b. mit verweis auf meinen kommentar. So hat der autor jetzt den korrekten inhalt und mein post sieht aus wie der eines idioten. Das wars dann für mich mit kommentieren. Echt schwach... (Die nachwievior erwähnten 30% Terrasse bei bars & restaurants sind m.e. 50%, by the way)

Metti / Vor 6 Monaten

petkett: das ist so schon richtig. Wird in Deutschland aber NICHT begriffen. Die Urlauber gehen davon aus, das sie hier Urlaub haben...Urlaub von den schwachen Coronaregeln in Deutschland. Was meinst du, was in Deutschland nun passieren wird: Geschäfte zum Großteil auf, Städte voll...dazu noch die blöden Demos gegen die Coronaregeln...da freut sich das Virus...bekommt richtig Futter. Es könnte sein,das die Deutschen sich das momentan selbst verspielen. Sabine, das du die Regeln nicht begreifst, ist mir schon klar...

Majorcus / Vor 6 Monaten

"Sinn der Regeln" würde jeden südländischen Flair zerstören ... Außerdem muß Mancher den ganzen Tag auf der Terasse sitzen, wenn er vergessen hat, rechtzeitig heim zu gehen. Das fördert doch die Wirtschaft ... Warum erwarten Deutsche in anderen Ländern immer Sitten, wie in ihrer Heimat? Aufklärung - die war doch schon um das Jahr 1700.

Klaus / Vor 6 Monaten

Freuen wir uns auf die nächsten 4 Jahre mit Corona.