Mallorca und das Virus: Update vom 29. Mai

| | Mallorca |
In weiten Bereichen des Alltags ist auf Mallorca eine gewisse Normalität eingekehrt.

In weiten Bereichen des Alltags ist auf Mallorca eine gewisse Normalität eingekehrt.

Foto: Jaume Morey

Einreise nach Mallorca

Für viele Deutsche gibt es derzeit nur eine Frage: Wann darf ich endlich wieder nach Mallorca? Nicht nur die Frage, wann endlich wieder Tourismus möglich sein wird, treibt die Menschen um. Vor allem Bundesbürger mit Wohneigentum aber ohne "Residencia" sind wütend, dass sie nicht zu ihren Immobilien kommen dürfen.

Wie man aktuell nach Mallorca kommen kann, lesen Sie hier.

ERTE behindert frühe Hotel-Eröffnungen

Das von der Balearen-Regierungangeregte Pilotprojekt mit 2000 bis 3000 deutschen Touristen für Mitte Juni steht auf der Kippe. Grund dafür sei die momentan in Spanien geltende Kurzarbeits-Regelung ERTE. Das beklagten am Donnerstag die Hotelierverbände ACH und Fehm.

Würde man in Kurzarbeit befindliche sogenannte ERTE-Mitarbeiter von drei oder vier Hotels einer Kette vor dem 1. Juli wieder in ein normales Beschäftigungsverhältnis bringen, so müssten die Unternehmen die eigentlich vom Staat gewährten Hilfen für die Beschäftigten ihrer sämtlichen anderen Herbergen übernehmen, die noch geschlossen bleiben, sagte Gabriel Llobera vom ACH.

Vor diesem Hintergrund dürfte es auch schwierig werden, die Saison pünktlich am 1. Juli zu beginnen, weil man eine Woche brauche, um die bereit zu machen für den Empfang von Gästen. Das hieße auch in diesem Falle müssten die Mitarbeiter vor dem 1. Juli mit der Arbeit beginnen.

Söder glaubt nicht an Ballermann-Sommerurlaub

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zweifelt angesichts der Corona-Pandemie am unbeschwerten Sommerurlaub an Touristen-Hotspots wie der Playa de Palma. "Es ist schwer vorstellbar, wie man am Ballermann Hygiene- und Abstandsregeln richtig einhalten kann", sagte Söder der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Mallorca bleibt wohl weiterhin in Phase 2

Mallorca, Menorca und Ibiza werden voraussichtlich nicht wie von der Balearen-Regierung gewünscht bereits am kommenden Montag, 1. Juni, in die dritte Phase der Corona-Deeskalation übergehen, sondern erst eine Woche später. Diese Entscheidung teilte die spanische Zentralregierung am Donnerstagabend mit.

Man wolle angesichts weiterer Coronafälle nach wie vor "vorsichtig" sein, sagte Gesundheitsminister Salvador Illa.

Gastronomen sehen lange Durststrecke vorher

500 Tage wird es dauern, bis sich die Gastronomie der Balearen von den Folgen von Covid-19 wieder „erholt“ haben wird. Diese Aussage machte der stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsverbandes CAEB, Juan Miguel Ferrer. Grund für die lange Dauer sei die Tatsache, dass viele Betriebe in der aktuellen Saison nicht öffnen werden.

Verbandsvertreter aus dem Gastrogewerbe haben der Zentralregierung in Madrid einen Maßnahmenplan für das Fortbestehen des Sektors während der Coronakrise vorlegt.

Wie verändert Corona den Discobesuch?

Tanzen nur mit Sicherheitsabstand und Maske: So soll der Discobesuch künftig auf Mallorca und den Nachbarinseln aussehen, wie ein neuer Corona-Leitfaden vorsieht. Entwickelt wurde er vom spanischen Verband der Nachtclubbetreiber (España de Noche) und dem spanischen Institut für Qualitätstourismus (ICTE).

Die balearische Vereinigung der Nachtclub-Betreiber (Abone) und sein Vorsitzender Jesús Sánchez betonten unterdessen, man sei "bereit, Vergnügungseinrichtungen unter Einhaltung der Sicherheitsauflagen am 8. Juni wieder zu öffnen".

CaixaBank unterstützt Hotels auf Mallorca

Der Hotelbranche auf Mallorca und den Nachbarinseln ist finanziell von privater Seite kräftig unter die Arme gegriffen worden. Die CaixaBank gewährte nach einer Mitteilung vom Donnerstag für die ersten vier Monate des laufenden Jahres Kredite in Höhe von 447 Millionen Euro. Das seien 179 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Kein weiterer Coronatoter, 5 Neu-Infektionen

Bei der Verkündung der 24-Stunden-Zahlen bezüglich des Coronavirus auf den Balearen blieb am Freitag wieder alles im Rahmen. Es gab keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Neu-Infektionen betrug 5.

Insgesamt sind seit Beginn der Krise auf den Inseln 224 Coronatote zu beklagen, es wurden 2068 Infektionen registriert.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.