645 Menschen in Quarantäne nach Ankunft auf Balearen

| | Balearen, Mallorca |
Wer aus dem Ausland auf die Balearen reist, muss sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Diese Regel endet voraussichtlich am 1. Juli.

Wer aus dem Ausland auf die Balearen reist, muss sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Diese Regel endet voraussichtlich am 1. Juli.

Foto: CAIB

Die bisher geltende Quarantäneregelung wurde aktualisiert. Bisher galt diese bis Ende Juni. Nun wurde der 21. Juni als neues Datum festgelegt. Ab dann entfällt die 2-Wochen-Quarantäne. Wer nach Spanien einreist, muss eine 14-tägige Quarantäne ableisten. In den vergangenen zwei Wochen hat dies 645 Passagiere betroffen, die am Flughafen von Palma oder Ibiza ankamen.

Die Regeln, die während der Quarantäne für diese Menschen gelten, sind die gleichen, die während der allerersten Phase der Ausgangssperre spanienweit galten: Während dieser Zeit müssen sie in ihrem Haus oder ihrer Unterkunft bleiben, von wo aus sie nur Lebensmittel, Arzneimittel und Grundnahrungsmittel kaufen oder Gesundheitszentren besuchen können.

Um zu sehen, ob dies auch wirklich eingehalten wird, überwachen die Gesundheitsbehörden dies und rufen die Betroffenen regelmäßig an.

Palmas Flughafen Son Sant Joan verzeichnete am Freitag die Ankunft von 710 Passagieren. Von den insgesamt registrierten Flugbetrieben waren 18 Flüge (neun Ankünfte und neun Abflüge) Inlandsflüge. (dk)

Aktualisiert um 16.15 Uhr

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rolhoc / Vor 1 Monat

Das ist das Richtige für Touristen. Und da sollen die buchen.

Majorcus / Vor 1 Monat

Eine verantwortungsbewusste, verhältnismäßige Maßnahme, denn die Freiheit des Einen endet dort, wo die Gesundheit des Anderen beginnt.